Austrian Composers’ Day 2014

Infotag für KomponistInnen & Songwriter

„Composing Today – Essential Tools“ Vol. I.: Verwertung / Vernetzung / Förderungen

Samstag, 25. Oktober 2014, 9.30h – 16.00h
mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien,
Joseph Haydn-Saal (Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien)

zu den Veranstaltungsfotos

Der Austrian Composers’ Day ist eine praxisnahe Infoveranstaltung für Musikschaffende aller musikalischen Stilrichtungen und Genres. Die zentralen Themen sind rechtliche, wirtschaftliche und soziale Rahmenbedingungen sowie Vernetzungs- und Förderstrukturen.

In vier hochkarätig besetzten Panels erläutern und diskutieren ExpertInnen der wichtigsten Institutionen aus Musikförderung, Werkverwertung, Interessenvertretung und Sozialem: „Wie funktioniert das Geschäft mit der Kreativität?“, „Welche Förderangebote kann ich nutzen?“, „Wer vertritt meine Interessen?“ und „Wie steht es um meine soziale Absicherung?

Präsentiert wird auch das Handbuch für KomponistInnen und MusikerInnen in Österreich – ein Infofolder mit allen relevanten Anlaufstellen für Musikschaffende. Infomaterialien zu den präsentierten Institutionen sowie Raum für persönliche Gespräche, Beratung & Networking ergänzen das Programm.

Der Eintritt ist frei.
Anmeldung unter info@komponistenbund.at ist erforderlich.

 

PROGRAMM

9:30h

Begrüßung

durch Alexander Kukelka (Präsident Ö. Komponistenbund), Ulrike Sych (Vizerektorin mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien), Johannes Kretz (Vorstand Institut für Komposition und Elektroakustik/mdw), Peter Paul Skrepek (Präsident Musikergilde), Richard Graf (Präsident INÖK – Interessengemeinschaft NÖ KomponistInnen) und Sabine Reiter (Geschäftsführende Direktorin mica – music austria)

10:00 – 10:20

Impulsreferat: Vom professionellen Umgang mit geistigem Eigentum

Kennzeichnung / Lizenzierung / Verwertung / Vermarktung: von der Idee zum geschützten Werk
Vortragender: Leonhard Leeb (Musiker, Musikmanager)

10:30 – 11:30

Panel I: Wie funktioniert das Geschäft mit der Kreativität?

Welche Verwertungsmöglichkeiten bzw. -gesellschaften gibt es? Was leisten diese für mich und mein Werk? Wie funktioniert der österreichische Musikmarkt? Behandelt werden alternative Geschäftsmodelle, Urheberrecht, faire Vergütung für Kunstschaffende u.a.

Mit: Peter Janda (Vorstand AKM), Manfred Lappé (ML consult – music business consulting), Franz Medwenitsch (Geschäftsführer IFPI Austria – Verband der Ö. Musikwirtschaft), Werner Müller (Obmann FAMA – Fachverband der Film- und Musikindustrie, WKO), Gabriele Proy (Komponistin), Peter Paul Skrepek (Präsident Östig – Ö. Interpretengesellschaft), Ingrid Waldingbrett (Leiterin Öffentlichkeitsarbeit AKM)

11:45 – 12:45

Panel II: Welche Förderangebote kann ich nutzen?

Welche Zuschüsse, Stipendien, Preise und Auszeichnungen öffentlicher Hand gibt es? Welche Fördermaßnahmen bestehen darüber hinaus? Wie kann ich diese in Anspruch nehmen? Geboten wird ein Überblick der Förderstrukturen auf Landes- und Bundesebene sowie der Kultur- & Sozialfonds GFÖM (AKM), SKE austro mechana und ÖSTIG. Informationen gibt es auch zu Toursupport und Exportförderung.

Mit: Christoph Cech (eh. Beirat SKE austro mechana), Tatjana Domany (Öst. Musikfonds, Austrian Music Export), Harry Fuchs (Geschäftsführer Öst. Musikfonds), Franz Hergovich (mica – music austria, Austrian Music Export), Paul Hertel (Vorstand AKM, Mitglied Fördergremium GFÖM), Eva Kohout (Bundeskanzleramt, Abteilung II/2 Musik und darstellende Kunst), Johannes Kretz (Vorstand Institut für Komposition und Elektroakustik/mdw), Peter Paul Skrepek (Präsident Östig – Ö. Interpretengesellschaft)

14:00 – 15:00

Panel III: Wer vertritt meine Interessen?

Welche heimischen Interessensvertretungen, Verbände und Vernetzungsmöglichkeiten gibt es? Was leisten diese? Welche konkrete Unterstützung kann man erwarten und nutzen?

Mit: Richard Graf (Präsident INÖK – Interessengemeinschaft NÖ KomponistInnen), Harald Hanisch (Vizepräsident ÖKB – Ö. Komponistenbund, Vorsitzender FG Pop- & Rockmusik), Harald Huber (Präsident ÖMR – Ö. Musikrat), Peter Janda (Vorstand AKM), Maria Anna Kollmann (Geschäftsführerin Dachverband d. Ö. Filmschaffenden), Alexander Kukelka (Präsident ÖKB – Ö. Komponistenbund/Mitglied ECSA – European Composer & Songwriter Alliance, Vorsitzender FG Film- & Medienmusik), Morgana Petrik (Präsidentin ÖGZM – Ö. Gesellschaft für zeitgenössische Musik), Bruno Strobl (Präsident IGNM – Internationale Gesellschaft für Neue Musik)

15:15 – 16:00

Panel IV: Wie steht es um meine soziale Absicherung?

Kann ich als KomponistIn überleben? Werde ich mir meinen künstlerischen Beruf leisten können?

Mit: Andreas Cech (SVA VersicherungsService Wien), Bernd Richard Deutsch (Komponist), Maria Anna Kollmann (Geschäftsführerin Dachverband d. Ö. Filmschaffenden), Peter Paul Skrepek (Präsident Musikergilde und Östig), Bettina Wachermayr (Künstler-Sozialversicherungsfonds)

Moderation: Irene Suchy
Konzeption und Gesamtleitung: Alexander Kukelka

 

18:00

KomponistInnen- & Songwriter-Stammtisch

im Bierteufel (Ungargasse 5, 1030 Wien). Special Guest: Hanneliese Kreißl-Wurth. Alle Musikschaffenden sind herzlich willkommen! Anmeldung: info@komponistenbund.at

 

Austrian Composers‘ Day 2014 ist eine Veranstaltung des Österreichischen Komponistenbundes (ÖKB) in Kooperation mit der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien /Institut für Komposition und Elektroakustik, dem mdw club, der Musikergilde, der Interessengemeinschaft Niederösterreichische KomponistInnen (INÖK) und mica – music austria.

 

Mit freundlicher Unterstützung von

Share

Schreibe einen Kommentar