Film Composers Lounge #3 am 17.9.2011 im Porgy&Bess

Mit der dritten Film Composers’ Lounge widmete der Österreichische Komponistenbund (ÖKB) dem heimischen Film- und Medienmusikschaffen einen besonderen Konzertabend.

Die Gäste im ausverkauften Porgy & Bess sahen und hörten am 17. September 2011 live, wie die Musik zum Film und der Film zur Musik kommt. Neben der Präsentation hochkarätiger Filmmusik-Acts fand an diesem Abend auch die Verleihung des Wiener Filmmusik Preises 2011 und die zweifache Ehrung des Film-Komponisten Peter Zwetkoff statt.

Am Programm des Abends standen:

Ein Portrait des Filmkomponisten Peter Janda (Filmmusiken u.a. aus „Muttertag“, „Müllers Büro“, „Der Weihnachtshund“, u.v.m.)

„Atmen“ – Herbert Tucmandls kammermusikalisch besetzte Filmmusik zum Oscar-nomminierten Debut-Film von Karl Markovics. Es spielt ive & zur Leinwand das Ensemble Reconsil unter der Leitung von Roland Freisitzer.

„Talleres Clandestinos“ – Patrick Lerchmüllers sensible Vertonung von Catalina Molinas herausragender Nachwuchsarbeit (Produktion: David Bohun).

Ehrung des Komponist Peter Zwetkoff
– Verleihung Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich durch Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny
– Verleihung des „Billy Wilder Award“ für Verdienste um den Österreichischen Film der Filmakademie Wien durch Peter Patzak

David Hebenstreit aka Sir Tralala– Solo-Performance des Ausnahmekünstlers u.a. zu „Die Vaterlosen“ (Diagonale-Gewinner 2011) von Marie Kreutzer.

Preisverleihung „Wiener Filmmusik Preis 2011“ und Uraufführung des Siegerwerkes –  die Neuvertonung einer Sequenz aus Reinhold Bilgeris „Der Atem des Himmels“ von Florian Hecher live & zur Leinwand durch das Ensemble Reconsil unter der Leitung von Roland Freisitzer.

„Der Atem des Himmels“ – Raimund Hepps symphonische Filmmusik zu Reinhold Bilgeris Drama (Produktion: Bilgeri Film).

Kooperationsarbeiten der Universität für Musik und darstellende Kunst/Filmakademie Wien: 1. Iva Zabkar – Musik zu „Wendy wird erwachsen“ (Regie: Clara Stern),
2. Natalia Villanueva Garcia – Musik zu „Es gibt kein Schwarz Weiß“ (Regie: Michael Podogil). Es spielt live & zur Leinwand das Ensemble Reconsil unter der Leitung von Roland Freisitzer.

Naked Lunch „Universalove“ – Live-Performance der österreichischen Kult-Band zu Thomas Woschitz´ Kultstreifen.

Der Österreichische Komponistenbund bedankt sich herzlich bei allen Unterstützern der Film Composers’ Lounge und insbesondere bei: Stadt Wien Kultur, AKM, BMUKKFilmfonds Wien, Film and Music AustriaVienna Film ComissionFilmakademie Wien, SKE Austromechana und der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Share

Schreibe einen Kommentar