Konzert: Ensemble Konvergenzen

Montag, 1. Juni 2015 um 19.30 Uhr
im Off-Theater (1070 Wien, Kirchengasse 41)

Werke von: Martin Lichtfuss, Gernot Schedlberger, Gerald Schwertberger, Pavel Singer, Ulf-Diether Soyka, Nancy van de Vate, Andreas Wykydal

Ensemble Konvergenzen:
Andreas Demelius: Saxophon
Rupert Stelzer: Saxophon
Graziella Tellian: Violine
Aristea Caridis: Violoncello
Andreas Wykydal: Klavier, Leitung

 

PROGRAMM

Martin Lichtfuss: 3 Stücke für Tenorsaxophon und Klavier (2013; Uraufführung)

Gernot Schedlberger: Moscow Sonata (2003) für Violine und Klavier

Gerald Schwertberger: Vierteltonduette

Pavel Singer: 3 Salonstücke für Sopransaxophon und Klavier

Ulf-Diether Soyka: 3 Bosone (2008)

Nancy van de Vate: Sonata for Piano (1978)

Andreas Wykydal: Sonate für Violoncello und Klavier

 

Eintritt: pay as you wish (zahle, was Du willst)

Das seit über zehn Jahren bestehende Ensemble konvergenzen entstand aus einem Duo Klavier/Saxofon, dessen liebevoll‐leidenschaftliche Aufführungen durchaus spröder Werke vom Publikum hoch geschätzt wurden. Sich entwickelnde Freundschaften brachten dem Ensemble ein Violoncello, ein zweites Saxofon und eine Violine. Wir widmen uns Kammermusikwerken vor allem österreichischer, aber auch internationaler KomponistInnen
und verfügen dabei über ein großes Spektrum an Klangfarben‐Kombinationen. In den Darbietungen verdichten sich unsere stilistischen und spieltechnischen Recherchen und Experimente. Das aktuelle Programm spannt einen großen Bogen von tonaler über frei tonale bis hin zu mikrotonaler Musik, die zum größeren Teil eigens für das Ensemble
komponiert wurde. Im Rahmen dieses abwechslungsreichen Konzerts darf sich die so genannte „Ernste Musik“ auch von ihrer heiteren Seite zeigen.


Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für zeitgenössische Musik
(ÖGZM) in Kooperation mit dem Ensemble Konvergenzen und dem Österreichischen Komponistenbund (ÖKB).

 

Mit freundlicher Unterstützung von

Share

Schreibe einen Kommentar