Konzert „TRANSFORMATOR #1“

am 5. Februar 2015 um 20:00 h 
im Porgy & Bess Wien (Riemergasse 11, 1010 Wien)

Der Österreichische Komponistenbund präsentiert neue Kompositionsprojekte aus Österreich.

Gelöst aus der oftmals festen Umklammerung von Form und Inhalt treffen sich bei Transformator #1 genre- und spartenübergreifend Musik- und Kunstformen, um gemeinsam neue Pfade zu beschreiten.

Die Konzertreihe präsentiert in ihrer ersten Ausgabe fünf Projekte der KomponstInnen Peter Arnesen, Bernhard Geigl, Dieter Kaufmann, Johannes Kretz, Lukas Lauermann, Robert Pockfuß und Veronika Simor.

Moderiert wird der Abend von Christoph Cech und Stephan Sutor.

Tickets:  01/5128811 (Mo – So ab 16 Uhr) oder www.porgy.at
€ 15 / € 10 ermäßigt für ÖKB-Mitglieder, SchülerInnen, StudentInnen

 

PROGRAMM

# DER HIMMEL HÄNGT VOLLER GITARREN
Op. 52 für Gitarre (1986) in der Neufassung für perkussiven Tanz, Projektionen und elektroakustische Zuspielungen (2014)
Ursprünglich handelte es sich bei dem Werk, das für den Gitarristen Gunter Scheider komponiert wurde, um einen 6-stimmigen Kanon mit Aktivierung des Publikums, das Aufnahmen zu machen und zuzuspielen hatte. Heute hören wir die Kombination dieser Aufnahmen (gespielt von Gunter Schneider) mit verschiedenen romantischen und zeitkritischen Texten (gesprochen von Gunda König), sowie einen Oberton-Akkord und seine Spiegelung als Zuspielung. Dafür gibt es eine neue Live-Aktivität: Sabine Hasicka tanzt und steppt im Sternenhimmel weitere Klangstimmen zur fixierten Klanginstallation
Dieter Kaufmann – Komposition, Dias und Klangregie
Sabine Hasicka – perkussiver Tanz
Gunter Schneider – zugespielte Gitarren

# RESTLESS – TRYING TO LEAVE – FUNCTION VULGAR DISPLAY OF POWER
In Robert Pockfuß’ Kompositionen wird der beklemmenden Situation „außerhalb“ zu stehen und dem darauf folgenden zutiefst menschlichen Prozess, sich in neugeschaffenen Gewohnheiten wieder einzunisten, gedacht. In zeitgenössischer Komposition und frischer Improvisation werden im Duo und im Trio die Zeit und das Genre ausgehebelt um einfach spielen und gehört werden zu können.
Robert Pockfuß – Komposition
Christine Gnigler – Blockföte
Bernhard Höchtel – Flügel
Jakob Gnigler – Saxophon

# YOUR MUSIC FLOWS
Im Stil von R&B, Rock und Jazz werden Gedichte des englischen Poeten, Malers und Visionärs William Blake vertont und performt. William Blake (1757- 1827) stellte die Phantasie und Einbildungskraft über den Rationalismus und Materialismus des 18. Jahrhunderts. In seiner Kunst kombinierte er poetische und bildliche Genialität, um wichtige Themen der Politik, Religion und Psychologie zu erkunden.
Peter Arnesen – Konzept, Komposition, Klavier
Rósa Kristin Baldursdottir – Vocal

# D-MONTAGE
So wie sich Traditionen und Zeitgeist in Form ausdrücken spiegeln sich Material,Struktur und allen voran die Individualität in der Form wider. Individuen sind die Wegbereiter, Ermöglicher und die Motoren in allen Belangen der Menschheit und werden, obgleich der Alltag und die Tradition sie in sich tragen und auf ihr gründen, weitgehend ignoriert. So wird in dmontage das d zu einem b mutiert, das der Welt „blinder Fleck“ spiegelverkehrt auf die Stirn schreibt und sich freut wenn es morgens gähnend vor dem Spiegel entdeckt wird.
Bernhard Geigl – Konzept, Komposition, Klavier
Martina Engel – Bratsche
Chris Kronreif – Tenorsaxophon
Philipp Fellner – Posaune
Manuel Mayr – Kontrabass
Nina Habisohn – Schlagwerk

# REAL TIME COMPOSITION
ist eine Gemeinschaftskomposition und Performance, welche die kompositorische und performative Kompetenz gleichermaßen auf die Bühne stellt. Der musikalische Inhalt ist dabei geprägt von den vielfältigen Hintergründen der Beteiligten, die sich von minimalistischen Grooves über klassische Neue-Musik-Komposition bis hin zur Genreübergreifenden Arbeit mit elektronischen Klängen erstrecken.
Veronika Simor – Komposition, Keyboard, Laptop, Controller
Johannes Kretz – Komposition, Laptop, Sensoren, Software
Lukas Lauermann – Komposition, Violoncello, Elektronik

Eine Veranstaltung von
Österreichischer Komponistenbund
(ÖKB)
und
Jazz & Music Club Porgy & Bess
.

Mit freundlicher Unterstützung von

 

Share

Schreibe einen Kommentar