Österreichs Kunstschaffende rufen zum Protest: Festplattenabgabe jetzt!

Mittwoch, 17. Oktober 2012

10:00 Uhr – Pressegespräch im Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien

12:00 Uhr – Protestmarsch der Künstlerinnen und Künstler, Treffpunkt: Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz

Die Kunstschaffenden in Österreich fordern eine faire Abgeltung für die Nutzung ihrer künstlerischen Leistungen: eine Pauschalabgabe auf alle Speichermedien (Festplattenabgabe) als Ausgleich für das Recht auf Privatkopie. Heute kopiert niemand mehr auf Kassetten, weshalb 20.000 Kunstschaffende seit Jahren für sie lebenswichtige Einnahmen verlieren.

Sowohl AK als auch WKO haben sich bisher – mit unterschiedlichen Begründungen – gegen diese Forderung ausgesprochen. Im Anschluß an das Pressegespräch ziehen die Kunstschaffenden in einem Protestmarsch zur Arbeiterkammer-Vollversammlung und weiter zur Wirtschaftskammer Österreich. Beide Kammern sind aufgerufen, sich FÜR ihre Mitglieder einzusetzen und nicht GEGEN sie zu agitieren!

Folgende Organisationen rufen zum Protestmarsch „Festplattenabgabe jetzt!“ auf: Musikergilde, IG Autorinnen Autoren, Gewerkschaft GdG-KMSfB, Berufsvereinigung der Bildenden Künstler Österreichs, ARGE Privatverlage, Drehbuchverband Austria, Grazer Autorinnen Autorenversammlung, GAV Salzburg, IG World Music Austria, Interessengemeinschaft Österreichischer Dokumentarfilm, IGNM – Internationale Gesellschaft für Neue Musik, Kunst hat Recht, LVG – Literarische Vereinigung zur Wahrung der Urheberrechte, Musikverleger Union Österreich, Österreichische DialektautorInnen, Österreichischer Komponistenbund, Österreichischer Musikrat, Österreichischer P.E.N.-Club, Presseclub Concordia, Übersetzergemeinschaft, Verband der Bühnenverleger Österreichs, Verband Dramatikerinnen und Dramatiker, Verband FilmRegie Österreich, VTMÖ – Verband unabhängiger Tonträgerproduzenten, ÖSTIG – Österreichische Interpretengesellschaft

Share

Schreibe einen Kommentar