PreisträgerInnen „Jugend komponiert“ 2011

Am 6. Juni 2011 erlebten sieben NachwuchskomponistInnen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren die Uraufführung ihrer Werke im festlichen Ambiente des Wiener Saals des „Mozarteum“ in Salzburg.

Im Rahmen einer öffentlichen Finalrunde kürte die Jury aus den sieben FinalteilnehmerInnen drei PreisträgerInnen:Paul Schuberth (OÖ), Flora Geißelbrecht (OÖ) und Felix Gutschi (S) sind die GewinnerInnen der drei vom Bund gestifteten Preise.

Der vom Österreichischen Komponistenbund erstmals in Kooperation mit „Musik der Jugend“ ausgerichtete Kompositionswettbewerb für Jugendliche widmete sich in diesem Jahr einem besonders zu Experimentierfreude, zum kreativen Spiel mit Klängen motivierenden Thema:

Die in der Ausschreibung geforderte Kombination aus einem Soloinstrument und Elektronik beflügelte die Phantasie der jungen Kreativen: Die von einigen TeilnehmerInnen auch live selbst gespielten Musikinstrumente wurden mittels neuer Spieltechniken zum Klingen gebracht, Alltagsgeräusche oder auch Tierlaute wurden kompositorisch verarbeitet, selbst Küchengeräte und Büromaterial bildeten das musikalische und/oder szenische Material der Kompositionen.

17 JungkomponistInnen stellten sich der Herausforderung und reichten Werke für die geforderte Besetzung ein. Die Jury, bestehend aus Klaus Ager, Cordula Boesze, Richard Graf, Johannes Kretz, Ludwig Nussbichler, Gunter Waldek und Andreas Weixler wählte daraus sieben FinalistInnen, die zu einem Workshop nach Wien eingeladen wurden. Dominik Freundlinger, Flora Geißelbrecht, Felix Gutschi, Thomas Pfanner, Paul Schuberth, Carina Wiesinger und Markus Zierhofer feilten mit fachkundiger Unterstützung von Johannes Kretz im Februar an ihren Stücken und erhielten professionellen Rat zum Komposition mit Elektronik.

Die drei PreisträgerInnen erhalten zusätzlich zu den professionellen Aufführungen ihrer Werke im Rahmen der ASPEKTE Salzburg (mit Unterstützung der Universität Mozarteum), sowie des 1. Preises beim prima la musica Preisträgerkonzert (Bundeswettbewerb) am 19. Juni 2011 Preisgelder von 1500 Euro, 1000 Euro und 500 Euro, gestiftet vom Bundesministerium für Unterricht Kunst und Kultur.

Die PreisträgerInnen:

1. Preis: Paul Schuberth (OÖ) mit „Doux Notations sur Changement Qlimatique“
2. Preis: Flora Geißelbrecht (OÖ) mit „Brat-sche“
3. Preis: Felix Gutschi mit (S) „Sunday Morning“

Wir gratulieren den FinalistInnen und PreisträgerInnen herzlich und wünschen alles Gute für die Zukunft!

Eine Veranstaltung von Österreichischer Komponistenbund, Musik der Jugend, Aspekte Salzburg, Universität Mozarteum Salzburg

Share

Comments are closed.