Picture your Sound your Picture – Atelierpreis 2018

Am 29. April wurde bereits zum 2. Mal der Picture your Sound your Picture Atelierpreis vergeben.
Dieser soll es zwei Künstlern/Künstlerinnen ermöglichen, sich für ein Monat aus ihrer Arbeitsroutine zurückzuziehen, um an einem gemeinsamen neuen Projekt, welches Musik, Ton, Sound eng mit Film und Visuellem verknüpft, zu arbeiten.

Die diesjährigen Gewinnerinnen sind die Filmemacherin und audiovisuelle Künstlerin Gloria Gammer und die Komponistin Haydee Jimenez.

Im November 2018 werden die Künstlerinnen im Rahmen ihres Aufenthalts in der Villa Stonborough-Wittgenstein/Gmunden an ihrem neuen Projekt Beaux Stimuli arbeiten und dieses im Rahmen des Crossing Europe Filmfestival Linz 2019 präsentieren.

Wir freuen uns und gratulieren den Gewinnerinnen sehr herzlich!
PySyP-Picture your Sound your Picture dankt sehr herzlich der Oberösterreichischen Landesregierung – Die Kunstsammlung – für die Verfügungstellung des Ateliers in der Villa Stonborough-Wittgenstein/Gmunden, sowie den Kooperationspartnern Crossing Europe Filmfestival Linz, OÖKB und ÖKB.

 Die beiden Künstlerinnen und ihr Projekt:

Fotos: Jimenez – privat, Gammer – Philippe Gerlach

HAYDEE JIMENEZ, geboren in San Diego, Kalifornien, USA, erhielt ihren Master of Arts in Kulturproduktion an der Universität Salzburg. Sie veröffentlicht Musikstücke im Bereich der experimentellen elektronischen Musik unter dem Pseudonym hidhawk und bietet private immersive Sessions tiefen Zuhörens mit ihrem Projekt Vibroacustica an. Zudem leitet Jimenez den Kunstraum Nett Nett in Tijuana, Mexiko.

GLORIA GAMMER, geboren in Linz, studierte Filmregie am Centre D’Estudis Cinematografics de Catalunya (jetzt Bandeapart) in Barcelona, Spanien. Sie arbeitet als Filmregisseurin und Medienkünstlerin. Bei live A/V Performances tritt sie meist unter dem Namen rainbowwarrior auf.

BEAUX STIMULI (Arbeitstitel)
Für BEAUX STIMULI setzen wir uns mit dem Autonomous Sensory Meridian Response (ASMR) genannten Wahrnehmungsphänomen auseinander. Auf Basis der während der Residency PySyP gereiften Recherche suchen wir Bilder und Töne, die versprechen, den Wahrnehmungseffekt ASMR hervorzurufen. Dazu verwenden wir Objekte und Orte, die wir in Gmunden vorfinden. Mit den Bildern und Tönen experimentieren wir spielerisch um eine immersive audiovisuelle Performance zu kreieren.  (Haydee Jimenez und Gloria Gammer)

 

 

Schreibe einen Kommentar