Wiener Filmmusik Preis 2011 geht an Florian Hecher

Verleihung im Rahmen der Film Composers’ Lounge #3 am 17. September 2011

Der diesjährige Wiener Filmmusik Preis geht an Florian Hecher. Mit seiner Neuvertonung einer Szene aus Reinhold Bilgeris Film „Der Atem des Himmels“ überzeugte der 20-jährige Niederösterreicher die internationale Jury und nahm am 17. September 2011 im Rahmen der „Film Composers’ Lounge“ den Wiener Filmmusik Preis von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny entgegen. Der Preis ist von der Stadt Wien mit 7.000 Euro dotiert und wurde heuer zum dritten Mal vergeben. Durchgeführt wird der Wiener Filmmusik Preis vom Österreichischen Komponistenbund.

Mit seiner Komposition für Solo-Violine, Celesta und 6 Violoncelli – konnte Florian Hecher die internationale Jury, bestehend u. a. aus John Groves, Dieter Schleip, Richard Bellis, Rainer Fabich, Peter Janda, Lothar Scherpe und Walter Werzowa unter dem Vorsitz von Alexander Kukelka, Vize-Präsident des ÖKB, überzeugen.

Von hoher Qualität und großem dramaturgischem Musikgespür zeugen auch dieKompositionen der Zweit- und Drittplatzierten beim Wiener Filmmusik Preis 2011, ebenfalls zu „Der Atem des Himmels“:

Den zweiten Platz holte der 18-jährige Markus Zierhofer. Der dritte Platz ging an Stefan Höll und Belush Korenyi für eine gemeinsame Komposition.Mit einem Anerkennungspreis der Jury wurde Rocco Prumer für seine Komposition zu „Heldenkanzler“ ausgezeichnet. Sie alle dürfen sich über Sachpreise der Vienna Symphonic Library freuen.

Share

Comments are closed.