Wiener Filmmusik Preis 2014 – Die Jury

Klaus-Peter Sattler (Juryvorsitz, Komponist)
lebt in Wien, schrieb Filmmusik für eine Vielzahl an TV- und Kinofilmen und komponierte und produzierte Musik für internationale Shows und Fernsehserien sowie Werbemusik. Er arbeitete u.a. für die Fernsehsender ORF, 3sat, Sat.1 und ProSieben, für die er teilweise das gesamte Musikdesign entwickelte. Als Komponist und Texter erreichte er beim Eurovision Song Contest 1980 in Den Haag mit dem Lied „Du bist Musik“ den achten Platz für Österreich. Von 1992 bis 2007 war er Professor für Medienkomposition und Angewandte Musik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

 

Lesley Jackson (Filmkomponisten-Agentin, SMA Talent Ltd)
SMA Talent Ltd (Soundtrack Music Associates Limited) ist eine der führenden internationalen Agenturen für Filmmusik-KomponistInnen mit Sitz in London und Los Angeles. Lesley Jackson ist seit 2012 als Agentin für die Bereiche TV, Digital & Werbung zuständig.

 

Helmut Zerlett (Musiker, Komponist, Produzent),
lebt und arbeitet in Köln. Er hatte mit „Masimbabele“ 1981 den ersten Ethno-Dance Chart Erfolg, produzierte in London und New York diverse Künstler und spielte 20 Jahre bei Westernhagen live und im Studio. Besonders bekannt ist er als Musical-Director der Late-Nite-Shows von Harald Schmidt. Zerlett ist im Leitungsgremium der DEFKOM und komponiert seit 1983 Musik für TV und Kino: u.a. „Rennschwein Rudi Rüssel“ „Maria an Callas“ „Neues vom Wixxer“, „Kein Bund fürs Leben“ „Jerry Cotton“ „Das Haus der Krokodile“ „Die Vampirschwestern“

Paul Haslinger (Komponist)
österreichischer Komponist, lebt in Los Angeles. Er absolvierte eine klassische Ausbildung an der Wiener Musikakademie. Er produziert Musik für Hollywood-Filme (u.a. „Underworld“, „Bring It On Again“, „Minority Report“) und arbeitete als Programmer und Arrangeur für Musik für Computerspiele (u.a. „Lara Croft: Tomb Raider“, „Chinese Box“). Für die Musik zur Fernsehserie „The Sleeper Cell I: The Enemy Is Here“ erhielt er eine Emmy-Nominierung.

 

Veronika Hlawatsch (Sounddesignerin)
Sounddesignerin seit 2001, nominiert mit „Die 727 Tage ohne Karamo“ für den österr. Filmpreis 2014, Gewinnerin des österr. Filmpreis 2012 für die beste Tongestaltung für „Michael“, nominiert mit „Tag und Nacht“ für den österr. Filmpreis für die beste Tongestaltung, Gewinnerin des österr. Filmpreis 2011 für die beste Tongestaltung für „der Räuber“. Veronika Hlawatsch ist Vorstandsmitglied im Verband der österreichischen SounddesignerInnen (Voesd) und im Dachverband der ö. Filmschaffenden.

Share

Schreibe einen Kommentar