Workshops, Master Classes und Vorträge an der JAM MUSIC LAB Privatuniversität

im Dezember 2017:

Thomas Gansch
Trompeten Master Classes
15. und 16. Dez. 2017, 12:00-16:00
Spielraum JAM MUSIC LAB
Thomas Gansch ist einer der bedeutenden Trompeter der
Gegenwart. Mit seiner Gruppe Mnozil Brass füllt er die Konzertsäle weltweit und schafft Musik als universelles Ereignis über alle Grenzen musikalischer Genres und Vorstellung: Klassik, Jazz, Pop, Volksmusik, Interpretation, Improvisation, Komposition, Ernst und Humor bilden in der Musik von Thomas Gansch ein überzeugendes und virtuoses Ganzes. Ab Februar 2018 startet Thomas Gansch als Lektor für Trompete am JAM MUSIC LAB. Bei seinen aktuellen
Master Classes präsentiert Gansch erstmals seine Unterrichtsphilosophie, und es bietet sich die die Möglichkeit mit dem Meister zu jammen!

John Beasley
Re-imagining Thelonious Monk’s Compositions
Lecture: 11. Dezember 2017, 17:00-19:00
Workshop: 12. Dezember, 14:00-18:00
Spielraum JAM MUSIC LAB
Grammy Nominee 2016 John Beasley ist Pianist, Komponist und Experte der Musik von Thelonious Monk. Er arbeitete unter anderen mit Miles Davis, Freddie Hubbard, Herbie Hancock, Chaka Khan, Carly Simon, Christian McBride, Dianne Reeves, Marcus Miller, Stanley Clarke und Lee Ritenour. Er ist musikalischer Leiter des International Jazz Day und Mitglied des Monk Institute of Jazz in Washington D.C. In seinem Vortrag analysiert er die kompositorischen Strukturen der Musik von Thelonious Monk. Im Rahmen des Workshops werden ausgewählte Stücke Monks gemeinsam mit den KursteilnehmerInnen und Beasleys Leitung geprobt und aufgeführt.

Gernot Wolfgang
Orchestration in Hollywood – The Workflow
Master Class. 11. Dezember 2017, 13:00-16:00
Spielraum JAM MUSIC LAB
Der österreichische Komponist und Musiker Gernot Wolfgang lebt in Los Angeles und arbeitet unter anderen mit Los Angeles Philharmonic, Los Angeles Chamber Orchestra, Seattle Symphony Orchestra, Santa Barbara Chamber Orchestra, Las Vegas Philharmonic, Kyushu Symphony Orchestra, Sydney Symphony Orchestra und Münchner Rundfunkorchester. Er ist Direktor von „HEAR NOW – A Festival of New Music by Contemporary Los Angeles Composers“. Im Rahmen seiner Master Class präsentiert Wolfgang seine Arbeitsprozesse im Film Scoring und gibt Einblicke in seine Konzepte einer „groove orientated concert music“ sowie seiner Komposition „Passing Through“, die 2016 für den Grammy in der Kategorie „beste Kammermusik“ nominiert war.

Jeff Levenson
Connecting the Dots – The Business of Jazz
12. Dezember 2017, 11:30 – 13:30
Spielraum JAM MUSIC LAB
Jeff Levenson ist label executive, writer-producer, consultant und jazz columnist. Er arbeitet für Half Note, Sony, Warner Bros, Downbeat, Billboard, Blue Note Jazz Club in New York. Er produziert die jährliche Thelonious Monk Competition in Washington DC und leitet Events der New School for Social Research und Songwriter’s Hall of Fame. Er arbeitete als Produzent für 13 Grammy Alben – 2 Gewinner, 11 Nominierungen, unter anderen mit McCoy Tyner, Michael Brecker, Herbie Hancock, Branford Marsalis, Conrad Herwig, Arturo Sandoval, Randy Brecker, Joe Lovano, Lee Konitz, Esperanza Spalding und Bill Frisell. In seinem Vortrag spricht Levenson über seine Erfahrungen im jazzbezogenen Music Business.

Alle Musikinteressierten sind herzlich eingeladen! Eintritt ist frei.
Verbindliche Voranmeldung erforderlich unter office@jammusiclab.at

Share

Schreibe einen Kommentar