Zweiter Preis für Thomas Wally beim Takemitsu-Kompositionswettbewerb Tokio

Der österreichische Komponist Thomas Wally hat am 31. Mai 2015 in Tokio im Finale des Toru Takemitsu-Kompositionswettbewerbs mit seiner Komposition „loop fantasy“ für Orchester den zweiten Preis gewonnen. Für das Finale waren von insgesamt 151 Einreichungen aus 44 Ländern vier Kompositionen ausgewählt worden, die vom Tokyo Philharmonic Orchestra in Anwesenheit der Komponisten uraufgeführt wurden.

Der vom japanischen Komponisten Toru Takemitsu ins Leben gerufene Wettbewerb ist mit umgerechnet rund 22.000 Euro dotiert und wird seit 1997 durchgeführt. Er zählt zu den international renommiertesten Kompositionswettbewerben http://www.operacity.jp/en/concert/award/result/result2015/

Thomas Wally ist seit Bestehen des Wettbewerbs erst der zweite österreichische Preisträger. 1981 in Wien geboren, ist Thomas Wally als Komponist und Violinist tätig (u.a. als Substitut bei den Wiener Philharmonikern) sowie als Lehrbeauftragter für Historische Satztechniken an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 2009 und 2012 erhielt er das Staatsstipendium für Komposition und gewann den Helmut-Sohmen-Kompositionspreis. 2010 wurde er mit dem Outstanding Artist Award des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur ausgezeichnet. 2012 erhielt er den Förderungspreis der Stadt Wien. Aufführungen seiner Werke erfolgten bisher in Wien (u. a. Wien Modern), Eisenstadt, bei den Bregenzer Festspielen, beim Kammermusikfestival Bad Ischl, bei den Klangspuren Schwaz, in Bratislava, beim Ultraschall-Festival Berlin, in Moskau, Cambridge, New York, Helsinki und Hongkong.

(v.l.n.r.:) Thomas Wally (2.Preis), YiÄit Kolat (1. Preis), Kaija Saariaho (Jurorin), Sebastian Hilli (1. Preis), Fabià Santcovsky (2. Preis)

Foto © Michiharu Okubo

 

Share

Schreibe einen Kommentar