Ehrenmitglied Walter Arlen feiert 100. Geburtstag

(c) Parlamentsdirektion_Carina Ott

Walter Arlen


Am 31. Juli 1920 wurde der Komponist und Musikkritiker Walter Arlen (geb. Aptowitzer) in Wien Ottakring geboren. Seinen Großeltern gehörte das „Kaufhaus Dichter“ in der Brunnengasse. Sein Großvater förderte früh sein musikalisches Talent und ließ ihm Klavierunterricht erteilen.

Seine weitgehend unbeschwerte Kindheit und Jugend endete mit der Machtergreifung der Nazis. Mit dem Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland war die Situation für Arlen und seine Familie in Wien lebensbedrohlich geworden. Arlen flüchtete als 18jähriger zu Verwandten nach Chicago in die USA. Seine Kompositionen wurden, nach längerer Pause, schließlich ein Weg, um die schrecklichen Erlebnisse der Vertreibung und Flucht verarbeiten zu können.

Er studierte Komposition bei Leo Sowerby und gewann in der Folge einen Studienaufenthalt als „Composer in residence“ bei Roy Harris, bei dem er vier Jahre verblieb. 1952 begann Arlen seine Arbeit als Musikkritiker der renommierten L.A. Times und setzte diese bis in die 1980er Jahre fort. Dabei lernte er viele große Musiker-Persönlichkeiten seiner Zeit kennen. 1969 gründete Arlen die Musikabteilung an der Loyola Marymount University in Los Angeles, der er bis 1998 vorstand.

Während seiner Zeit als Kritiker komponierte Arlen kaum, da für ihn der Beruf des Kritikers und des Komponisten zeitgleich nicht vereinbar waren. Erst nachdem er nicht mehr als Kritiker tätig war, wagte er sich wieder an eigene Kompositionen. Er komponierte von 1986 bis zu seiner Erblindung durch Macula-Degeneration im Jahr 2000. Zu seinem Werk zählen Kammermusik-Werke, Lieder, Songs und Werke für Klavier.

Seit 2011 ist Walter Arlen Ehrenmitglied des Österreichischen Komponistenbundes. Wir wünschen Walter Arlen zu seinem 100. Geburtstag alles erdenklich Gute, viel Freude und Gesundheit!

Schreibe einen Kommentar