Wettbewerbe

Hier können Sie aktuelle Wettbewerbe finden oder posten!

130 Beiträge zu Wettbewerbe

  1. info@mimf.at sagt:

    Kompositionspreis: Murau International Music Festival 2019

    Das 14. Murau International Music Festival (MIMF) findet von 15. bis 27. April 2019 statt und besteht aus einem Workshopprogramm und einer Konzertreihe. Komponistinnen und Komponisten haben die Möglichkeit, bis dato unveröffentlichte Partituren zum diesjährigen Leitthema „Breaking new ground“ (Neue Wege gehen) einzureichen. Zwei durch eine Fachjury ausgewählte Stücke werden beim Galakonzert am 26. April uraufgeführt und optional bei einem weiteren Konzert am 27. April präsentiert. Der Kompositionspreis ist mit insgesamt 1.700 Euro dotiert. Die Dotation der beiden erstplatzierten Werke ist wie folgt:

    1. Preis: 1000 Euro
    2. Preis: 700 Euro

    Die Jury behält sich vor, optional ein drittes Werk ohne Auszahlung eines Preisgeldes zur Uraufführung vorzuschlagen.

    Ende der Einreichfrist: 13. Jänner 2019
    Bekanntgabe des Ergebnisses: 18. Februar 2019

    Breaking new ground (Neue Wege gehen)
    Beim Festival 2019 dreht sich alles um den Aufbruch. Ob es sich um ein Abenteuer oder einen neuen Lebensabschnitt handelt oder ob es um gesellschaftliche Veränderungen geht, die Aufbruchsstimmung ist von Vorfreude, Begeisterung und Zuversicht, aber auch von Zweifeln und Nervosität geprägt, die überwunden werden müssen. Genau in diesem emotionalen Spannungsfeld liegen der Reiz und der Zauber der Aufbruchsstimmung. Kreative Köpfe sind dazu eingeladen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und Werke einzureichen.

    Einreichkriterien
    • Instrumentierung:
    – Gemischter Chor (SATB) (obligatorisch)
    – Streichquintett (optional)
    – Klavier (optional)
    – Gesangssoli (optional)
    • Genre: Chormusik (klassisch), Gospel, Weltmusik
    • Länge: max. 3–5 Minuten
    • Sprache: Deutsch oder Englisch
    • Schwierigkeitsgrad: mittel
    • Nur unveröffentlichte, bis dato nicht aufgeführte und nicht verlegte Kompositionen
    • Die eingereichte Komposition muss ein Originalwerk sein. Arrangements und Bearbeitungen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

    Erforderliche Unterlagen
    • Vollständig editiertes Aufführungsmaterial (Partitur und Stimmen) als Pdf-Datei. Die Gesangsstimmen müssen als Klavierauszug zur Verfügung gestellt werden. Die gesamte Komposition darf keinerlei Hinweise auf die Identität der Komponistin bzw. des Komponisten enthalten.
    • Falls die Partitur mit einem Notationsprogramm geschrieben wurde, bitten wir auch um Einsendung der Audio-Datei im mp3-Format.
    • Kurzbeschreibung des Werks (min. 400, max. 4000 Zeichen inkl. Leerzeichen)
    • Kurzbiografie, bei Teams Kurzbeschreibung des Teams und vollständige namentliche Nennung aller Beteiligten, (min. 400, max. 4000 Zeichen inkl. Leerzeichen)

    Alle Partituren werden einer Fachjury anonymisiert zur Beurteilung vorgelegt.
    Die Komponistinnen und Komponisten ausgewählter Werke werden persönlich informiert, die Entscheidung wird auf http://www.mimf.at bekanntgegeben.
    Die Entscheidung der Jury ist unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    Außerdem sind die Komponistinnen bzw. Komponisten als Gäste des Festivals zum Galakonzert eingeladen und werden dem Publikum vorgestellt. Unterkunft und Verpflegung in Murau erfolgen auf Einladung des Festivals.
    Die Einreichung begründet keinerlei rechtliche Ansprüche.

    Beiträge bitte ausschließlich online über das dafür vorgesehene Onlineformular via http://www.mimf.at übermitteln. Allfällige Rückfragen richten Sie bitte per E-Mail an Marko Zeiler: office@mimf.at.

    Bitte beachten Sie, dass nähere Informationen und mögliche Änderungen sowie Details zum Festivalprogramm laufend auf http://www.mimf.at veröffentlicht werden.

    Wir freuen uns auf Ihre Beträge!

  2. Oekb sagt:

    IV International Uuno Klami Composition Competition

    – Compositions must be submitted to the Competition Office 3 December 2018 at the latest.
    – The Jury will be Finland’s Kalevi Aho and Magnus Lindberg and Estonia’s Erkki-Sven Tüür. The conductor member of the Jury will be Olari Elts (Estonia).
    – The following prizes will be awarded: I prize €11,000, II prize €9,000 and III prize €7,000.
    – There is no age limit or entry fee.
    – The works shortlisted for the finals will be performed by the Kymi Sinfonietta at two finals concerts, to be held in the cities of Kouvola and Kotka (Finland) in autumn 2019. The Jury chooses the winners only after hearing the finals concerts and their rehearsals.
    – For more information (rules and entry form) on the competition, please visit the competition website at http://www.klamicompetition.fi.

  3. Franz Josef Reinl-Stiftung sagt:

    WETTBEWERB – Komposition 2019

    Ziel

    Zur Förderung junger Komponistinnen und Komponisten wird von der Franz Josef Reinl-Stiftung in Zusammenarbeit mit Universitäten, Hochschulen und Konservatorien für Musik vom Stiftungsvorstand Dr. Ernst Grossmann ein jährlicher Kompositionswettbewerb ausgeschrieben.

    Hintergrund

    Die Franz Josef Reinl-Stiftung wurde von Hilde Reinl, der Frau des Komponisten Franz Josef Reinl und Mutter des Harfenisten Hermann Ertl zu deren Ehrung und zur Förderung junger Musiker ins Leben gerufen. Franz Josef Reinl (1903 – 1977) komponierte ab 1926 auf Anregung von Clemens Krauss gehobene Unterhaltungsmusik wie Ouvertüren, Konzertwalzer, Suiten und fünf Bühnenwerke.
    Hermann Ertl (1923 – 1983) war international angesehener Harfenist.

    TeilnehmerInnen

    Eingeladen sind alle, nach dem 01.01.1977 geborene Komponistinnen und Komponisten, ausgenommen sind frühere Preisträger.

    Werk

    Eine etwa zehn bis fünfzehnminütige Komposition, die in ihrer anspruchsvollen und profilierten Tonsprache geeignet ist, einen größeren Hörerkreis zu erreichen. Der Wettbewerb steht allen stilistischen und ästhetischen Richtungen der Gegenwart offen, ausschlaggebend ist die individuelle Qualität und Originalität der eingereichten Kompositionen.

    Die Aufführungsdauer ist in der Partitur anzugeben.
    Das Stück darf nicht vor 2007 entstanden sein und darf bisher weder verlegt noch öffentlich aufgeführt worden sein.

    Das Ensemble kann sich aus drei bis 20 Spielern folgender Instrumente (einschließlich ein bis zwei Gesangssolisten) zusammensetzen:
    je eine Flöte (auch Piccolo auch Altflöte), Oboe, Englisch-Horn, Klarinette, Baßklarinette, Saxophon, Fagott, Horn, Trompete, Posaune, Pauke, Schlagzeug (1 Spieler), Klavier, Sythesizer, Harfe, (E)-Gitarre, sechs Violinen, zwei Bratschen, zwei Violoncelli, ein Kontrabaß und maximal zwei Gesangssolisten.

    Einreichungsunterlagen

    Die mit einem Stichwort versehene Partitur ist in vierfacher Ausfertigung (Kopie) einzureichen, die Unterlagen werden nach dem Wettbewerb nicht zurückgestellt (Demokassette möglich, ist dreifach einzusenden). In einem gesonderten Begleitbrief, welcher das selbe Stichwort aufweist, sind Name, Geburtsdatum, Nationalität und Adresse (mit Telefonnummer und evtl. Faxnummer oder E-Mail) der Komponistin bzw. des Komponisten anzugeben und ist zu erklären, dass das Werk von ihnen selbst verfasst wurde und die Teilnahmebedingungen anerkannt werden.

    Anmeldung

    Die oben angeführten Einreichungsunterlagen sind bis 31. Jänner 2019 einzusenden an:

    Franz Josef Reinl-Stiftung
    Kennwort „Reinl-Preis 2019“
    Dr. Ernst Grossmann, Rechtsanwalt
    Singerstraße 27
    A-1010 Wien

    Bewertung

    Die Bewertung und Preisverleihung erfolgt durch eine Fach-Jury.
    Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

    Preis
    Der Reinl-Preis 2019 für Komposition beträgt:

    für den ersten Platz Euro 4.000,-
    für den 2. Platz Euro 2.500,- und
    für den 3. Platz Euro 1.500,-

    Die Preise werden durch Diplome dokumentiert.
    Die Preisverleihung findet im Juni 2019 in München statt.

    Konzert

    Ein Preisträgerkonzert findet im Juni 2019 in München statt.
    Anspruch auf ein (öffentliches) Konzert besteht nicht.

  4. 11. HARMONIA CLASSICA KOMPOSITIONSWETTBEWERB FÜR SCHÖNE NEUE MUSIK sagt:

    Teilnahmebedingungen: keine Altersgrenze
    Besetzung: Akkordeon solo oder Akkordeon und Klavier
    Dauer: max. 5 Minuten
    Motto: Heiter aber tiefgründig
    Einsendeschluss: 31. 12. 2018
    Preise: 1. Preis: 500 €, Aufführung des Werkes, Aufnahme und CD
    2. Preis: Aufführung des Werkes, Aufnahme und CD
    3. Preis: Aufführung des Werkes und Aufnahme
    Publikumspreis: 250 €
    Die preisgekrönten Werke werden beim 170. Konzert der Harmonia Classica, am 22. Mai 2019, um 19.30 h im Palais Palffy aufgeführt.
    Einsendung von drei Partituren und drei Demo-CDs oder mp3s an Mag.Eva-Maria Blechinger, Hirschfeldweg 5, 1130 Wien
    Für weitere Fragen rufen Sie bitte: 01/804 61 68 oder schreiben Sie eine e-mail an musik@harmoniaclassica.at

  5. Open Call: Mikrotonalität – Ideen und Musik sagt:

    FESTIVAL MIKROTÖNE BASEL
    Fr. 3. und Sa. 4. Mai 2019

    Ort: H95 Basel
    veranstaltet von der IGNM Basel in Kooperation mit dem Kollektiv Studio31+ und dem Ensemble zone expérimentale – contemporary music basel der Hochschule für Musik Basel
    Kuratiert von Caspar Johannes Walter

    Open Call: Mikrotonalität – Ideen und Musik
    Der Open Call ist offen formuliert, um KomponistInnen, InstrumentalistInnen und TheoretikerInnen die Möglichkeit zu geben, ihre Wünsche und Ideen in kurzer Form einzureichen. Ein Kernstück des Festivals bilden zwei Open Spaces an den Nachmittagen: Es werden kleinere Kompositionen geprobt und aufgeführt, Fragen zur mikrotonalen Praxis werden mit den MusikerInnen diskutiert und auf den verschiedenen Instrumenten ausprobiert. Dazu gibt es Raum für Experimente, kleinere Präsentationen und Diskussion.
    Es ist das Ziel, in konkreter intensiver Arbeit aktuelle Strömungen aufscheinen zu lassen – und dabei besonders jüngere Protagonisten zu Wort kommen zu lassen.
    Ensemble in Residence für die Open Spaces:
    Johannes Keller, Arciorgano
    David Eggert, Cello
    Maria Zubimendi de la Hoz, Vierteltonakkordeon
    Stephen Menotti, Posaune
    Alice Belugou, Harfe
    HannaH Walter, Geige
    Das Arciorgano ist die Kopie einer transportablen Orgel aus dem 16. Jahrhundert, wie sie Nicola Vicentino für seine enharmonischen Kompositionen vorgesehen hat. Auf einer Tastatur mit 36 Tasten pro Oktave können verschiedene Stimmungen realisiert werden, so dass ein Gebrauch sowohl für historische als auch für zeitgenössische Musik möglich ist.
    Die Frist für diese Einreichungen ist der 15. 10. 2018
    Bitte geben Sie uns eine Beschreibung Ihrer Ideen speziell auch über Instrumente
    und/oder Technik, die dafür benötigt wird.
    Über eine kurze Biografie und einige Infos über aktuelle Arbeiten würden wir uns freuen.
    Das Ganze kann per Download-Link oder als PDF geschickt werden.
    Alle Einreichungen (und Rückfragen) bitte an das Festivalbüro:
    Beate Rieker soundingprojects@gmail.com
    Die Jury besteht aus Caspar Johannes Walter, Johannes Keller, Mike Svoboda, Adrian Nagel und Elnaz Seyedi.
    Alle durch den Open Call eingeladenen Personen erhalten freien Eintritt zu den Veranstaltungen des Festivals.
    Darüber hinaus steht leider kein Budget zur Verfügung.
    Wir freuen uns über eine rege Teilnahme.
    Mit den besten Grüßen
    Caspar Johannes Walter (Kurator)

  6. Gesucht werden Stücke für Klavier, die sich an Kinder und Jugendliche wenden und sich daher einer Beschränkung des technischen Schwierigkeitsgrades unterwerfen, die aber andererseits in künstlerischen Ansprüchen keine Kompromisse eingehen und in einer zeitgemäßen Tonsprache den Lernenden Anregungen, Erkenntnisse, neue Erfahrungen anbieten: Erfahrungen über sich selbst und die Welt, in der sie leben.
    Das Ludwig van Beethoven Institut für Klavier und Cembalo in der Musikpädagogik möchte mit diesem Kompositionswettbewerb eine Möglichkeit schaffen, dass solche Stücke in Zukunft häufiger zu finden sind, und Komponistinnen und Komponisten dazu einladen, sich der Herausforderung zu stellen und sich an dem Wettbewerb zu beteiligen.

    Eine Woche lang wird dann das Publikum – Studierende, Lehrende, ausübende Musiker und Musikinteressierte – Gelegenheit haben zu verfolgen, wie die Juroren in öffentlichen Diskussionen der Frage nachgehen, wieweit die Aufgabe gelöst wurde. Sie sollen die künstlerische Qualität der Stücke einschätzen, aber auch die Frage: was lernt der Lernende an diesen Stücken? Sie werden darüber diskutieren, was an einem Stück spannend, was zukunftsorientiert maßgebend sein mag. Sie werden aber auch im Blickfeld behalten, wo die Grenzen der technischen Möglichkeiten von Jugendlichen/Kindern liegen.

    Die Entscheidungsfindung zur Vergabe der Preise erfolgt im Mauricio Kagel Wettbewerb also auf besondere Art – nicht hinter verschlossenen Türen, sondern in offenen und öffentlichen Gesprächen. Prämiert werden Klavierstücke, die von Kindern/Jugendlichen gespielt werden können – Stücke, die aber keine künstlerischen Kompromisse eingehen um pädagogisch wirken zu können, sondern durch kompositorische Qualität überzeugen.

    Teilnahmebedingungen

    a) Der Wettbewerb steht allen Komponist_innen offen, die nach dem 15.08.1978 geboren sind. Preisträger der Mauricio Kagel Kompositionswettbewerbe 2010, 2013 und 2016 sind von einer weiteren Teilnahme ausgeschlossen.

    b) Das eingereichte Werk soll für den Wettbewerb geschaffen worden sein. Es darf jedenfalls nicht älter als drei Jahre und noch nicht auf eine dem Urheber vorbehaltene Weise verwertet (d. h. insbesondere vervielfältigt, verbreitet, öffentlich aufgeführt, gesendet oder im Internet öffentlich zur Verfügung gestellt) worden sein.

    c) Es darf nur ein Werk eingereicht werden, und zwar in seinem gesamten Umfang und nicht nur in Teilen.

    Angaben zur Komposition

    Besetzung: ein Klavier (solo oder für mehrere Spieler_innen) mit all seinen Möglichkeiten

    Die Stücke sollen von Kindern / Jugendlichen gespielt werden können und im Klavierunterricht auch praktisch realisierbar sein. Der pianistische Schwierigkeitsgrad der eingereichten Kompositionen und die damit verbundenen aufführungspraktischen Anforderungen sollten also unbedingt in einem entsprechenden Rahmen bleiben.

    Es wird eine klare Verständlichkeit des Notentextes erwartet. Verbale Anweisungen und Erklärungen müssen in deutscher oder englischer Sprache vorliegen.

    Es können Stücke oder eine Gruppe von Stücken mit einer Dauer nicht unter 6 Minuten und nicht über 15 Minuten eingereicht werden.

    Einreichung

    a) Die Wettbewerbsteilnehmer_innen senden einen Umschlag mit frei gewähltem fünfstelligen Code aber ohne Namensnennung ein, in dem sich folgende Unterlagen befinden:

    1. sechs Exemplare des Werks (ebenfalls ohne Namen oder Unterschrift), jedes mit dem gleichen fünfstelligen Code versehen

    2. ein verschlossener Umschlag mit dem gleichen Code, der die Angaben zur Person, einen kurzen Lebenslauf sowie zwei aktuelle Fotos enthält

    b) Die Einsendung der Stücke muss bis spätestens 15. August 2018 (es gilt das Datum des Poststempels) an nachstehende Adresse erfolgen:

    Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
    Ludwig van Beethoven Institut für Klavier und Cembalo in der Musikpädagogik
    Rennweg 8
    1030 Wien
    Österreich

    Jury

    Michael Jarrell
    Isabel Mundry
    Robert HP Platz
    Rebecca Saunders
    Marco Stroppa


    Preise

    1. Preis € 5.000.-
    2. Preis € 3.000.-
    3. Preis € 2.000.-

    Eine Teilung oder Nichtvergabe der Preise ist möglich.

    Die prämierten Stücke werden als Band K2019 veröffentlicht.

    Die Jury kann außerdem eine Empfehlungsliste von Stücken erstellen.

    Das Ludwig van Beethoven Institut für Klavier und Cembalo in der Musikpädagogik wird eine Audioaufnahme mit den prämierten Werken und ausgewählten Stücken dieser Empfehlungsliste produzieren und digital veröffentlichen.

    Detailinformationen: http://www.mauricio-kagel-kompositionswettbewerb.com

  7. TONALI sagt:

    TONALI19 KOMPOSITIONSPREIS ausgeschrieben

    Das Kulturprojekt TONALi schreibt den TONALi19 Kompositionspreis in diesem Jahr zum neunten Mal aus. Mit dem mittlerweile weithin bekannten Komponistenwettbewerb sucht TONALi eine herausragende, sechsminütige Komposition für Klavier solo. Die Preisgelder sind mit 4.000 Euro dotiert. Sofia Gubaidulina, eine der bedeutendsten zeitgenössischen Komponistinnen, ist Schirmherrin.
    „„Wir suchen hervorragende KomponistInnen, die packende, berührende sowie ausdrucksvolle Solowerke für TONALi schreiben““, sagt Amadeus Templeton, Gründer von TONALi.

    Bis zum 3. September 2018 können KomponistInnen bis zum Alter von 40 Jahren eigene, bereits vorhandene Kompositionen für Klavier bei TONALi einreichen. Eine Fachjury kürt im Oktober drei Finalisten, die jeweils einen Kompositionsauftrag erhalten. Bei Abgabe dieser noch nicht aufgeführten Kompositionen erhalten die Finalisten je 1.000 Euro. Der Gewinner wird nach dem 15. Januar 2018 bekannt gegeben und mit einem Preisgeld über weitere 1.000 Euro gewürdigt.

    Als späteres Pflichtstück für den TONALi19 Klavierwettbewerb bildet die Gewinnerkomposition den Ausgangspunkt des TONALi Jahres 2019. Im Verlauf des TONALi19-Festes wird die Komposition für Violoncello solo bis zu 14 Mal von hochbegabten TONALi-Musikern in öffentlichen Konzerten in Hamburg vorgetragen. Zudem wird sie von den Sikorski Musikverlagen herausgegeben. In den vergangenen vier Jahren haben Robert Krampe (2010), Gerald Resch (2012), Daniel Smutny (2013) und Martin Sadowski (2014), Sebastian Bahr (2015), Steven Heelein (2016) und Tomasz Skweres (2017), Michaela Rea Catranis (2918) den renommierten Kompositionswettbewerb gewonnen.
    Der TONALi19 Kompositionspreis wird von der Oscar und Vera Ritter-Stiftung gefördert.
    Weitere Informationen: httpss://www.tonali.de/wettbewerbe/schreiben-2/kompositionspreis/

  8. Composers’ Association of Serbia

    28th International Review of Composers

    IN THE NET – ideas, memories, imaginations

    Belgrade, October 2019

    CALL for Scores

    https://composers.rs/en/?p=2876

    All submissions should employ the following performing forces:

    1) Ensemble of 9–15 instruments ad libitum

    Eligible instruments: flute, recorder, oboe, clarinet, bassoon, French horn, trumpet, trombone, guitar, harp, piano, harpsichord, accordion, percussion (small), mezzo-soprano, baritone, two violins, viola, violoncello, and double bass.

    Duration: up to 15 minutes.

    2) Piano and accordion

    Duration: up to 12 minutes

    3) Organ solo or

    Organ and a combination of 1–6 instruments/performers ad libitum

    Eligible instruments: violin, trumpet, percussion, accordion, mezzo-soprano, baritone

    Duration: up to 12 minutes

    4) Two pianos

    Duration: up to 10 minutes

    5) Ensemble of 1–5 instruments ad libitum, with or without electronics

    Eligible instruments: flute, recorder, oboe, clarinet, bassoon, French horn, trumpet, trombone, guitar, harp, piano, harpsichord, accordion, percussion (small), mezzo-soprano, baritone, two violins, viola, violoncello, and double bass.

    Duration: up to 10 minutes

    6) Double bass and electric Rhodes Piano

    Duration: up to 10 minutes

    Submission is free and not anonymous.

    Individual authors may submit pieces in multiple categories, but no more than two works in total.

    In adherence to the Statute of the International Review of Composers, only works written over the past three years will be considered. Eligible applicants include authors, performers, associations, and national author societies.

    Submissions should include the following:

    1) the score;

    2) a recording (if possible);

    3) a short biography (up to 150 words).

    The authors of pieces selected for performance will have to submit complete performance materials, including the following:

    1) the parts;

    2) electronic realisations (for electro-acoustic pieces);

    3) one photograph;

    4) biography (up to 150 words);

    5) programme note (up to 150 words).

    Applications should be emailed to tribina_kompozitora@composers.rs or mailed to:

    Udruženje kompozitora Srbije

    Mišarska 12–14, 11000 Beograd, Serbia

    The deadline for competition applications is 15 October 2018 (CET).

    All applications sent by mail should be posted before the deadline and stamped accordingly.

    The deadline for online applications is 15 October 2018, but the files should remain downloadable until the end of February 2019 (SoundCloud, YouTube, Dropbox, and the like, but not WeTransfer).

    Preferably, applications should be submitted via email.

  9. Internationaler Kompositionswettbewerb von psophos in Zusammenarbeit mit dem Lietzeorchester Berlin
    Der Wettbewerb:
    Der internationale Kompositionswettbewerb Kompolize von psophos und dem Lietzeorchester e. V. Berlin gibt zeitgenössischen Komponistinnen und Komponisten Gelegenheit, ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen und Erfahrungen mit einem großen symphonischen Klangkörper zu sammeln. Teilnahmeberechtigt sind neue Werke, die die folgenden Bedingungen erfüllen (Auszug aus der Ausschreibung):
    – Maximalbesetzung: Symphonie-Orchester (3.3.3.3-4.3.3.1, timp, perc, str). Die Annahme bzw. Aufführung von Werken mit einer darüber hinausgehenden Besetzung (etwa Solist(en), größere Bläserbesetzungen, Live-Elektronik etc.) ist nach Absprache möglich.
    – Die Dauer des eingereichten Werkes muss zwischen 5 und 15 Minuten liegen.
    – Die Komposition darf noch nicht uraufgeführt worden sein. Bis zur Uraufführung darf es zu keiner (Vor-) Aufführung kommen. Der Aufführung entgegenstehende Rechte Dritter gegenüber dem Orchester dürfen nicht bestehen.

    Teilnahmeberechtigt sind alle lebenden Komponistinnen und Komponisten. Die Einsendungen werden von psophos gesammelt, anonymisiert und einer Jury vorgelegt, die sich aus aktiven Mitgliedern des Lietzeorchesters e. V. Berlin zusammensetzt. Eingesandte Materialien werden nicht zurückgegeben.
    Bisher haben verhältnismäßig wenige Komponistinnen an Kompolize teilgenommen. psophos und das Lietzeorchester würden sich sehr über weitere Preisträgerinnen freuen und rufen daher insbesondere Komponistinnen auf, ihre Werke einzureichen.
    Einsendeschluss ist der 28. Oktober 2018. Die Gewinnerin / der Gewinner wird Mitte Dezember 2018 bekannt gegeben. Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Uraufführung des ausgewählten Stückes findet im Juli 2019 in Berlin statt.
    Detailinformationen und Ausschreibungstext: http://www.psophos.de

  10. ASAWCA sagt:

    Allmänna Sången & Anders Wall Composition Award
    Zum dritten Mal veranstalten Allmänna Sången und Anders Wall zusammen mit dem Gehrmans Musikverlag AB den Allmänna Sången & Anders Wall Composition Award, einen Kompositionswettbewerb für Komponistinnen.
    Die Auszeichnung umfasst neben einem Preisgeld von 50 000 Schwedischen Kronen die Uraufführung des Werkes durch Allmänna Sången sowie die Veröffentlichung desselben im Gehrmans Musikverlag AB.

    Der Wettbewerb ist international und richtet sich an Komponistinnen jeglicher Profession und Nationalität. Die Beiträge werden von einer renommierten, internationalen Jury bestehend aus führenden Dirigenten und Komponisten unter Leitung von Robert Sund bewertet, die auch den Gewinner des Wettbewerbs kürt.
    Anmeldeschluss und damit letzter Termin für die Registrierung für den Allmänna Sången & Anders Wall Composition Award ist der 1. Dezember 2018.
    Die Uraufführung des Siegerbeitrags geschieht auf dem jährlichen Frühlingskonzert Allmänna Sångens im Mai 2019 in Uppsala.

    Weitere Informationen: httpss://www.allmannasangen.se/asawca-eng

Schreibe einen Kommentar