Wettbewerbe

Hier können Sie aktuelle Wettbewerbe finden oder posten!

147 Beiträge zu Wettbewerbe

  1. AUSSCHREIBUNG
    An alle Soundforscher und Klangkünstler: Das LabOhr des junge ohren preis sucht innovative und experimentelle Hörformate
    In der Kategorie LabOhr des junge johren preis ist alles erlaubt, was über Geräusche, Musik, rhythmische Elemente, Samples und Klangexperimente das Hören neu erleben lässt.
    Mit dem Fokus auf das (Zu-) Hören als kulturelle Praxis, sucht der Wettbewerb nach spartenübergreifenden künstlerischen Projekten und Produktionen, die jungen Ohren spielerisch und kreativ die Welt der Klänge eröffnen. Von Soundwalks und Klangkartografie über Hörlabore, Geräuschperformances bis zu Klangkunst reicht die Palette der Formate, die mit dem „LabOhr“ angesprochen sind. Willkommen sind besonders experimentelle Projekte, die sich nicht in eine der bekannten Schubladen der Musikvermittlung einordnen lassen.
    Die Klangexperimente für junges Publikum aus der Saison 2012/13 können dabei sowohl mit als auch ohne Beteiligung von jungen Menschen entstanden sein. Mit ihrer Produktion können sich professionelle (Musik)Veranstalter, Ensembles und
    Künstler, Komponisten sowie (Musik-)Festivals, Medienanstalten und andere Kultur- und Bildungseinrichtungen in Deutschland, der Schweiz und Österreich bewerben. Darüber hinaus werden Institutionen, Projekte und Wissenschaftler gesucht, die sich der künstlerisch kreativen Erforschung der auditiven Wahrnehmung widmen.
    Anmeldung und Formular: http://www.jungeohren.de/jop.
    Einsendeschluss: 20. September.

    Eine Expertenjury verleiht unter allen Einreichungen dieser Kategorie den mit 5.000 € dotierten Preis. Die Preisverleihung findet dieses Jahr in Kooperation mit dem Gewandhaus zu Leipzig statt. Das zweitägige Rahmenprogramm um den Festakt am 21. November 2013 in Leipzig bietet dem Fachpublikum ein lebendiges Forum mit Konzerten, Projektbörse und Konferenz (Thema: Musik & Medien) zum Austausch und zur Entwicklung neuer Ideen.
    Der junge ohren preis prämiert seit 2007 in den Kategorien „Best Practice“ (unterteilt in „Konzert“ und „Partizipatives Projekt“), „Musik & Medien“ und „LabOhr“ jedes Jahr qualitativ hochwertige Konzepte für neue Musikformate von Profis für junges Publikum. Die Kategorie „LabOhr“ wird gefördert durch die Strecker-Stiftung.
    Wir freuen uns auf Ihr Projekt und viele spannende Begegnungen in Leipzig!
    Kontakt:
    Susanne Wienemann
    netzwerk junge ohren e.V.
    Zossener Str. 65
    10961 Berlin
    s.wienemann@jungeohren.de
    http://www.jungeohren.com

  2. Oekb sagt:

    Kompositionswettbewerb Gitarre.grenzenlos
    https://www.komponistenbund.at/kompositionswettbewerb-gitarre-grenzenlos/
    Einreichung bis 15. Oktober 2013

  3. Kompolize sagt:

    psophos richtet in Kooperation mit dem Lietzeorchester e.V. Berlin halbjährlich den internationalen Kompositionswettbewerb Kompolize aus. Mit Kompolize wird Komponistinnen und Komponisten Gelegenheit gegeben, ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen und Erfahrungen mit einem symphonischen Klangkörper zu sammeln.

    Teilnahmeberechtigt sind alle lebenden Komponistinnen und Komponisten. Die Teilnahmebedingungen finden sich in der beigefügten Ausschreibung sowie unter https://www.psophos.de/projekte/kompolize.html. Die Uraufführung des ausgewählten Werkes findet am 1. März 2014 in Berlin statt.

  4. Oekb sagt:

    An der MA 13 – Musikschule Wien ist ab dem Schuljahr 2013/2014 folgende Stelle zu besetzen:
    Komposition in der Musikschule Hernals im Ausmaß von bis zu 6 Wochenstunden. Vorausgesetzt werden fachliche und organisatorische Kompetenzen für Einzel- und Gruppenunterricht mit Kindern und Jugendlichen. Auf Grund des Schulprofils der Musikschule Hernals sind sowohl die Kompositionsarbeit am Klavier als auch praktische Erfahrungen auf einem Streich- oder Holzblasinstrument Bedingung. Für die Niederschrift der Kompositionen ist die Verwendung der Notationssoftware Sibelius Standard.
    Bei Interesse an der ausgeschriebenen Lehrtätigkeit ist ein Bewerbungsschreiben einschließlich eines pädagogischen Konzeptes zur Unterrichtsgestaltung für Kinder und Jugendliche bis längstens 8.Mai 2013 beim Personalreferat der MA 13 – Musikschule Wien, Skodagasse 20, 1080 Wien, einzubringen.
    Frau Nicola Miriam WALTER, Tel: +43 1 40134 84416, E-Mail: nicola.walter@wien.gv.at oder Frau Margit KURZ, Tel: +43 1 40134 84417, E-Mail: margit.kurz@wien.gv.at
    Im Rahmen des Auswahlverfahrens werden jene BewerberInnen, die die Grunderfordernisse erfüllen, zu einem Hearing eingeladen, das sich in künstlerischen Vortrag, Lehrprobe und Fachgespräch gliedert.
    Eine allfällige Anstellung erfolgt im Gehaltsschema LMS (LehrerInnen der Musik- und Singschule) des geltenden Kollektivvertrages für die LehrerInnen der Musik- und Singschule Wien und die an die Konservatorium Wien Privatuniversität zugewiesenen Lehrer.

  5. MdW sagt:

    STELLENAUSSCHREIBUNG
    Am Institut für Komposition und Elektroakustik der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ist voraussichtlich ab 1.Oktober 2014 die unbefristete Stelle einer Universitätsprofessorin/eines Universitätsprofessors für Komposition zu besetzen.
    Beschäftigungsausmaß: vollbeschäftigt
    Vertrag: unbefristetes Arbeitsverhältnis gem. Kollektivvertrag
    Mindestentgelt: Gem. Kollektivvertrag beträgt das monatliche Bruttoentgelt
    mindestens € 4.571,20 (14 mal). Abhängig von den Vorerfahrungen und der
    bisher innegehabten Position der Bewerberin/des Bewerbers besteht die
    Bereitschaft zu einer freiwilligen Überzahlung.
    Anstellungserfordernisse sind eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder
    gleichwertige ausländische Hochschulbildung bzw. eine gleich zu wertende künstlerische Eignung, eine hervorragende künstlerische Qualifikation für das zu besetzende Fach sowie die pädagogische und didaktische Eignung.
    Gewünschte Qualifikationen:
    · ein umfangreiches und profiliertes kompositorisches Schaffen im Bereich der Instrumental-/Vokalkomposition sowie auf dem Gebiet des Theaters, der Medien bzw. verwandter multimedialer Genres
    · reiche Erfahrung im Bereich Musik/Sound Design wie z.B. für Theater,Film, Hörfunk, Fernsehen und interaktive Installationen
    · Kenntnis aktueller facheinschlägiger Hard- und Software
    · Facheinschlägige außeruniversitäre Praxis
    · Qualifikation zur Führungskraft
    Aufgaben:
    Der zu übernehmende Aufgabenbereich umfasst die Vertretung des Faches Komposition mit besonderer Berücksichtigung der Medienmusik in der Entwicklung und Erschließung der Künste und in der Lehre, insbesondere in den Studienzweigen Komposition und Medienkomposition und Angewandte Musik, die Betreuung der Studierenden sowie die Mitarbeit an Organisations- und Verwaltungsaufgaben sowie an Evaluierungsaufgaben.
    Ende der Bewerbungsfrist: 14. Juni 2013 (Datum des Poststempels)
    Bewerbungen sind mit der Angabe der GZ 124/13 an die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Abteilung für Personalmanagement, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien zu richten. Die Bewerbungsunterlagen verbleiben an
    der Universität.
    Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen, künstlerischen und allgemeinen Universitätspersonal insbesondere in Leitungsfunktionen an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur
    Bewerbung auf.
    Es wird darauf hingewiesen, dass die Aufnahme in ein privatrechtliches Arbeitsverhältnis zur Universität erfolgt.
    Die BewerberInnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung von Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstehen.
    o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Werner Hasitschka, Rektor

  6. Orchesterwelt sagt:

    Liebe Komponistinnen und Komponisten,

    der Verein „Orchesterwelt“ sucht erneut nach Kompositionen für Kammerorchester.
    Bei den bisherigen Konzerten in Wien, St. Pölten und Baden wurden Werke von Stefan Albert, Walter Baco, Horst Ebenhöh, Michael F.P. Huber, Sonja Huber, Dieter Kaufmann, Grzegorz Pieniek, Gabriele Proy, Hannes Raffaseder, Leonardo Rivadeneira, Ralph Schutti, Karlheiz Schrödl, Axel Seidelmann, Tomasz Skweres, Thomas Thurnher, Michael Wahlmüller, Ferdinand Weiss, Andreas Wykydal, Herbert Zagler und Alexander Zlamal
    aufgeführt. Zum Teil handelte es sich um Uraufführungen.
    Das nächste Konzert ist für Herbst 2013 geplant.
    Die „Orchesterwelt“ sieht sich als Schnittstelle zwischen Komponisten und Interpreten. Komponistinnen und Komponisten sind wieder eingeladen, Partituren von Orchesterwerken (kleine Besetzung, bitte mit genauer Besetzungsangabe, auch der erforderlichen Mindestbesetzung bei Streichern; Richtwert: 1,1,1,1 – 1,1,1,0 – 1 Schl., Str. 5,4,3,2,1) einzureichen. Gegebenenfalls bitte auch Ton-Aufnahmen (auch von anderen Stücken) sowie Werklisten. Bei der Auswahl der Werke spielen auch praktische Faktoren (z.B. Besetzungsgröße, zu erwartender Probenaufwand etc.) eine Rolle.

    Wer bereits eingereicht hat, mag gegebenenfalls Ergänzungen zur Kenntnis bringen. Alle Einreichungen werden für weitere Projekte der „Orchesterwelt“ in Evidenz gehalten.

    Einreichungstermin für das nächste Konzert: 15.4.2013

    Einreichung an:
    Betriebsrat Orchester
    z.Hd. Regina Schmallegger
    Opernring 2
    1010 Wien

  7. podium.wien sagt:

    podium.wien 2013 Musikwettbewerb –
    Raus aus dem Proberaum – komm zu uns auf die Bühne!
    podium.wien ist ein Live-Musikwettbewerb für junge Leute, veranstaltet von wienXtra-soundbase in Zusammenarbeit mit den Sing- und Musikschulen Wien. In den Kategorien Rock/Pop und Unplugged zeigt ihr euer Können.

    Die Jury – ProfimusikerInnen, ProduzentInnen und MedienvertreterInnen –vergibt in jeder Kategorie jeweils 3 Preise.
    1. Preis: 3 Studiotage mit je 8 Stunden, im Tonstudio Fast Forward
    2. Preis: Einkaufsgutschein für Instrumente, Noten & Co im Wert von € 400
    3. Preis: Einkaufsgutschein im Wert von € 200

    Zusätzlich wartet an jedem Veranstaltungstag ein Warengutschein in der Höhe von € 300,- auf die Siegerband der Publikumswertung.

    Mo, 15. bis Mi, 17. April 2013 – Rock/Pop
    Mo, 22. bis Mi, 24. April 2013 – Unplugged

    Beginn jeweils 19:30

    Sparte Rock/Pop
    Ost Klub, 1040, Schwarzenbergplatz 10

    Sparte Unplugged
    Theater am Spittelberg, 1070, Spittelberggasse 10

    Eintritt für Besucher: € 5 / Vorverkauf € 3
    Tickets: wienXtra-jugendinfo
    1010 Wien, Babenbergerstr. 1 / Ecke Burgring
    und an der Abendkassa

    Anmeldung für Bands bis Fr, 22. März 2013:
    Online-Anmeldeformular

    Weitere Infos und Teilnahmebedingungen:
    Info: soundbase(at)wienxtra.at
    Tel. 01-4000-84385
    Teilnahmebedingungen

  8. Composition competition Boris Christoff sagt:

    Music Centre/ Museum Boris Christoff Announces Third Composition competition Boris Christoff
    For writing a song for low male voice (baritone or bass) and an accompaniment
    The idea of the competition is to become a point of communication between composers and singers.

    It is well known that Boris Christoff (1914 – 1993) had a soft spot for chamber music. The great singer was equally responsible and inspired when he was interpreting a role for the stage and when he was making a concert with vocal miniatures.

    In a competition for a contemporary song for bass or baritone Music Centre/ Museum Boris Christoff encourages composers to write new repertoire for these compelling male voices.

    The lyrics in Bulgarian and the accompanying instrument are to be chosen by the authors.

    I. PARTICIPATION CONDITIONS:
    1. The competition is open to competitors of any age and nationality;
    2. The songs must be written for a low male voice (bass or baritone) accompanied by one instrument, of duration between 3 and 6 minutes, with lyrics in Bulgarian, chosen by the composer;
    3. Every competitor can present 2 songs the most, composed not earlier than 2012, recorded on a computer programme or legibly written in 4 copies;
    4. The songs must not be publicly performed or published earlier;
    5. Participants must send till 3rd June 2013 (post mark regarded) the following materials:
    А. A sealed envelope with the work for the competition in 4 copies;
    B. A sealed non-transparent envelope containing the name, address, telephone number, e-mail address, photo and a c.v. of the competitor;
    C. A sealed envelope containing a declaration by the composer that he/she accepts the conditions of the competition and that the work has not been publicly performed nor published, and that it was not composed earlier than 2012;
    6. The competition is anonymous. On the front page of every work in the upper right corner instead of the name of the composer, a five digit number is written. The same number is written on the other envelopes containing information about the competitor. The envelopes and the sheets must not contain any marks that break the anonymity (apart from the five-digit number). Any other signs, breaking the anonymity, lead to disqualification of the composition;
    7. Materials must be sent to the following address:
    1000 Sofia,
    Museum Boris Christoff
    Post Box 962
    for the competition Boris Christoff
    8. Works sent to participate in the competition shall not be returned;
    9. The awarded works shall be performed for the first time at the time of Art Festival Boris Christoff;
    10. The organizer finances the first performance of the works;
    11. The organizer reserves the right to present the first performance, as well as to audio and video record and to broadcast the performance of the awarded works without paying copyright or any compensation to the authors.
    II. JUDGES
    1. Works shall be judged by renowned Bulgarian artists;
    2. The assessment of the works shall be made by 14th June 2013;
    3. The judges have the right not to award or to share any of the prizes;
    4. The decision of the judges is final and is not to be reconsidered.
    III. PRIZES
    The following prizes shall be awarded:
    First prize – BGN 700
    Second prize – BGN 500
    Third prize – BGN 300
    *1 BGN = 1.95 €
    Competition Boris Christoff is realized with the support of Ministry of Culture

    For further information:
    tel. (+359 2) 987 35 92; (+359 0) 887 062 660, e-mail: boris_christoff@abv.bg

    Elena Dragostinova, Director Music Centre Boris Chistoff

  9. Oe1 sagt:

    Ö1-Hörerinnen und -Hörer komponieren ihren Walkürenritt. Ein Aufruf zum kreativen Ungehorsam…!

    Vom 13. Februar (dem 130. Todestag Wagners) bis zum 22. Mai (dem 200. Geburtstag) sammelt die Musikredaktion von Ö1 neu komponierte „Walkürenritte“. Ein Projekt im Rahmen des Ö1-Schwerpunktes „Open Innovation“.

    Ausgangspunkt und Inspirationsquelle für die Walkürenritte der Ö1-Hörer/Innen soll jene berühmte Fanfare sein, die Wagner an den Beginn des dritten Aufzugs seiner Oper „Die Walküre“ setzt, die auf jede beliebige Weise neu gespielt, bearbeitet, verdreht und „verwurstet“ werden kann. Oder aber die Figur der Walküre aus der nordischen Mythologie ist Inspiration und Ausgangspunkt eines völlig neuen „Walkürenritts“.

    In diesem Sinne sammelt „WAGNER DICH!“ neue Walkürenritte – sei es als Ritt gegen Wagner – sei es als Ritt für Wagner. Es soll ein „Ritt“ sein, der von Wagners Musik ausgeht, seine Fanfare neu fasst, neu begreift – oder frei zur Figur der Walküre assoziiert. Möglich ist auch die Bearbeitung oder Ergänzung bereits geschickter Beiträge anderer Teilnehmer. In jedem Fall, im Namen der Walküre Brünnhilde, die sich in Wagners Oper dem Auftrag ihres Vaters Wotan widersetzt: ein Aufruf zum kreativem Ungehorsam …

    Schicken Sie uns ein MP3-File (nicht länger als 5 Minuten) mit Ihrem Walkürenritt via Mail. Mehr Informationen und die Email-Adresse finden sich unter http://www.oe1.orf.at/wagnerdich

    Auch Bildmaterial und ein kurzer Kommentar sind willkommen.

    Die Ergebnisse werden auf der Ö1-Homepage und in „Apropos Musik“ am 200. Geburtstag von Richard Wagner am 22. Mai (15.05 Uhr/Moderation: HG. Nicklaus) präsentiert.

  10. Der Gustav Mahler Kompositionspreis 2013 setzt die Tradition fort, KomponistInnen zur Auseinandersetzung mit ungewöhnlichem Textmaterial anzuregen. Heuer ist es, dem Jahresthema des Musikforum Viktring entsprechend, die Kombination eines Ausschnittes aus Johann Wolfgang von Goethes west-östlichem Diwan, eine Transkription eines Textes von Saadi mit einem Original aus Saadi´s Golestan/Der Rosengarten (Von der Lebensweise der Könige), in der Übersetzung von Karl Heinrich Graf (1846).
    Auschreibung: https://www.musikforum.at/upload/PDF/wordtexte2013/GMK13ausschreibungdt.doc
    Einsendeschluss 15. Mai 2013

Schreibe einen Kommentar