Wettbewerbe

Hier können Sie aktuelle Wettbewerbe finden oder posten!

147 Beiträge zu Wettbewerbe

  1. WCV sagt:

    Wiener Concert-Verein Compositions Wettbewerb

    Wer kann sein Werk einreichen?
    Der Wettbewerb wendet sich an lebende Komponistinnen und Komponisten aus ganz Österreich (Österreichische Staatsbügerschaft bzw. ständiger Wohnsitz in Österreich), die nach dem 1. Jänner 1970 geboren worden sind.

    Thema, Art, Dauer und Besetzung der Komposition:
    Symphonisches Werk mit festlichem Charakter zum Jubiläum: 30 Jahre Wiener Concert-Verein, 10 bis maximal 12 Minuten, Besetzung: maximal 2 (2. auch Picc.)-2-2-2 2-2-0-0 Timpani Streicher

    Preise:
    1. Preis: 3.000,- Euro sowie die Uraufführung des Werkes im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins
    2. Preis: 1.500,- Euro sowie die Uraufführung des Werkes im Brahms Saal des Wiener Musikvereins
    3. Preis: 500,- Euro sowie die Uraufführung des Werkes im Brahms Saal des Wiener Musikvereins

    Einreichfrist der Komposition: bis Montag, den 30. November 2015
    Die Einreichung des Werkes hat unbedingt per Post (es gilt der Poststempel) als auch als PDF-Datei
    (Dateigröße: maximal 10 MB) sowie als MP3 Datei per E-Mail an Frau Mira Weihs zu erfolgen:
    m.weihs@wiener-concertverein.at

    Postanschrift:
    Mira Weihs
    Management Wiener Concert-Verein
    Vogelsanggasse 35
    A-2102 Bisamberg

    Kontakt und Information:
    Telefon / E-Mail: Mira Weihs +43 699 10474073 m.weihs@wiener-concertverein.at
    Homepage: http://www.wiener-concertverein.at
    Facebook: http://www.facebook.com/wienerconcertverein
    Kontaktieren Sie uns; wir senden Ihnen gerne die Wettbewerbsunterlagen zu!

    Richtlinien:
    Das eingereichte Werk muss primär für den Wettbewerb geschaffen worden sein (Uraufführung im Musikverein).
    Pro Komponistin/Komponisten darf nur ein komplettes, gedrucktes, gut leserliches Werk in DIN A3 oder DIN A4 eingereicht werden. Die Komposition wird unentgeltlich als verlagsungebundene Partitur eingereicht.
    Die eingereichten Partituren können nicht zurückgeschickt werden. Bei Verlust oder Beschädigung der eingereichten Partituren übernimmt die Organisation des Wettbewerbes keine Haftung. Das Urheberrecht verbleibt bei den Komponist/Innen. Die Preisträger/innen willigen in die Aufführung ihres Werkes ein. Es dürfen keine der Aufführung entgegenstehende Rechte Dritter gegenüber dem Orchester bestehen. Die Entscheidungsfindung der Jury ist frei. Die Entscheidung der Jury ist endgültig. Jeglicher Rechtsweg ist in allen Belangen des Wettbewerbs ausgeschlossen.

    Das Ergebnis des Kompositionswettbewerbes:
    Der 1. Preis wird von einer vom Wiener Concert-Verein zusammengestellten Jury ausgewählt und den drei PreisträgerInnen ca Anfang Jänner 2016 bekanntgegeben.
    Der 2. und 3. Preis werden ebenfalls von der Jury ausgewählt und im Rahmen eines Konzertes des Wiener Concert-Vereins in einem seiner Abonnement Konzerte im Brahms Saal präsentiert. Das Publikum stimmt nach dem Hören der beiden Werke über die Vergabe des 2. Und 3. Preises direkt im Konzert ab.

    Die PreisträgerInnen stellen im Falle einer Nominierung ergänzend zur Partitur druckfähiges gut lesbares spielfähiges Orchesterstimmmaterial unentgeltlich rechtzeitig für die Aufführung zur Verfügung. Partitur und Stimmen müssen genaue Eintragungen für Dynamik und Phrasierung sowie Taktzahlen und Musizierbuchstaben enthalten.

    WICHTIG!
    Die ausgefüllten Kontaktdaten sowie ein Kurzlebenslauf mit Photo der KomponistInnen müssen der Komposition in einem verschlossenen Kuvert beigelegt werden. Dieses Kuvert ist lediglich mit demselben fünfstelligen Code wie die Komposition zu versehen. Die Komposition darf keine Hinweise auf die Identität der KomponistInnen aufweisen.

    https://www.wiener-concertverein.at/home/wiener-concert-verein-compositions-wettbewerb/

  2. cas sagt:

    Composers’ Association of Serbia
    25th International Review of Composers – fortepiano

    Belgrade 30th September – 5th October 2016

    Call for scores

    Call is open to composers, performers, artistic associations, national societies of authors regardless of the age and nationality

    Compositions should fall into following categories and must have been composed during last three years:
    a) string orchestra (4, 4, 3, 3, 1) with or without soloist (soloist should be chosen between clarinet, trumpet, piano, guitar and double bass)

    Duration up to 15 minutes

    b) compositions for solo clarinet, trumpet, piano, guitar or double bass – with or without electronic music
    Duration up to 8 minutes

    c) keyboards – piano, two pianos, accordion (from one up to 40 accordions), organ, harpsichord or any combination of this instruments
    Duration up to 12 minutes

    d) trio or octet (any combination of three or eight of the following instruments – flute, oboe, clarinet, bassoon, horn, trumpet, trombone, guitar, harp, piano, percussion, mezzo-soprano, baritone, two violins, viola, violoncello, double bass)
    Duration up to 10 minutes

    Authors may submit more than one composition

    Authors of selected compositions must provide:
    1) parts
    2) audio material for the pieces with electronic music
    3) photography
    4) biography (up to 150 words)
    5) programme note (up to 150 words)

    Applications will be accepted via e-mail (pdf) tribina.kompozitora@composers.rs
    or should be sent to the following address:
    Udruženje kompozitora Srbije
    Mišarska 12-14, 11000 Beograd, Serbia
    Applications must contain the score, duration and if possible recording of the work, contact information of the author

    Deadline: 1st October 2015 (CET)

    All applications must be received by the deadline

    Ivana Trisic, president of the Composers Association of Serbia

    http://www.composers.rs

  3. Die EUROPEAN TALENT COMPETITION von SoundTrack_Cologne 12 sucht Nachwuchskomponistinnen und -komponisten und junge Sound Designer und Sound Designerinnen

    Filmgeschichten werden über Bilder erzählt und über Musik und Sounddesign lebendig – eine Herausforderung zu deren kreativer Bewältigung die European Talent Competition bei SoundTrack_Cologne einlädt. Nachwuchskomponist/innen und Sound Designer sind bei dem Wettbewerb dazu aufgerufen, den Animationsfilm OMA (2014) von Karolien Raeymaekers mit ihren eigenen Sounds und musikalischen Ideen zu vervollständigen. Gesucht wird ein eigenständiger kreativer Ansatz, Narration und Bildebene zu interpretieren und zu unterstützen. Stilistisch gibt es keine Einschränkungen, es gilt, eine eigene Welt aus Musik und Sound zu erschaffen.

    Die Gewinner der EUROPEAN TALENT COMPETITION in den Kategorien WDR FILMSCORE AWARD und SOUNDDESIGN gewinnen eine eintägige Aufnahme-Session einer eigenen Komposition mit dem WDR Funkhausorchester Köln und eine 5.1 Kurzfilm-Kinomischung in den Frankfurter Fun De Mental Studios.

    Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 15. Juli 2015.

    Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden der Fachbereiche Musik und Ton europäischer Hochschulen (keine Altersbegrenzung) sowie junge Kreative bis zu einem Alter von 30 Jahren.

    Animationsfilms OMA (2014) von Karolien Raeymaekers:

    Die Wahl des zu vertonenden Kurzfilms fiel in diesem Jahr auf den Animationsfilm OMA (2014) von Karolien Raeymaekers. Der Film wurde an der Royal Academy of Fine Arts (KASK) in Gent produziert. Raeymaekers erforscht in OMA die Beziehung zwischen einem Mädchen und ihrer todkranken Großmutter. Der Film vermeidet dabei vereinfachende Klischees und überzeugt stattdessen durch seine starke Metaphorik. Raeymaekers kontrolliert das Tempo des Films durch ihre Regie- und Design-Entscheidungen im Wechsel zwischen der ruhigen Schönheit der Landschaft und der Unruhe der subjektiven Ängste.

    Wir freuen uns auf Ihre Beiträge! Die Regularien zur Teilnahme am Wettbewerb und der zu vertonende Film finden sich unter http://www.soundtrackcologne.de.

  4. ZZM sagt:

    Das ZZM – Zentrum zeitgenössischer Musik schreibt aus: Composer in Residence 2015
    Teilnahmeberechtigung: Österreichische Komponisten und Komponistinnen und solche, die ihren Lebensmittelpunkt in Österreich haben. Es besteht keine Altersgrenze.

    Einzusenden sind: 1 Biografie, 3 Partituren repräsentativer Werke, CDs wenn vorhanden, Presseberichte

    Einsendung: Bis spätestens 31. Mai (einlangend),
    an das ZZM, z.Hd. Herrn Horst Plessin, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Edisonstraße 30.
    Eine Haftung für Verlust oder Beschädigung der Unterlagen durch das ZZM ist ausge-
    schlossen.

    Jury: Der/die Preisträger/in wird durch eine Jury, die vom ZZM gestellt wird, ermittelt.

    Komposition: Der/die Preisträgerin verpflichtet sich, eine Einladung des ZZM zu einer Komposition anzunehmen. Diese Komposition wird üblicherweise, auf Antrag, mit einer Dotation durch das Bundeskanzleramt abgegolten. Zusätzlich übernimmt das ZZM die Aufenthaltskosten (Nächtigung, Verpflegung, Benutzung von Infrastruktur) für die Zeit von 2 Wochen, im Gebäude der CMA – Carinthischen Musikakademie, Ossiach in Kärnten, für diese Arbeit.

    Uraufführung: Das ZZM ist berechtigt (nicht verpflichtet) das neue Werk als Uraufführung im Rahmen seines Konzertplanes mit weiteren Werken des/der Preisträgers/Preisträgerin mit einem Ensemble seiner Wahl aufzuführen.
    Eine über die Abgeltung der Urheberrechte an die AKM hinausgehende weitere monetäre Zuwendung für die Arbeit durch das ZZM erfolgt nicht! Es wird sich bemühen, einen Mitschnitt der Produktion durch den ORF zu erreichen.

    Verein Zentrum zeitgenössischer Musik, Geschäftsführung
    https://www.izzm.org/node/376

  5. SCHALLFELD sagt:

    INTERNATIONAL CALL FOR SCORES 2015 -SCHALLFELD GOES ELECTRONIC

    Das Ensemble Schallfeld lädt in Kooperation mit dem Kulturzentrum bei den Minoriten KomponistInnen ein, sich am „International Call for Scores 2015- Schallfeld goes electronic“ zu beteiligen.

    Alle Infos: https://schallfeldensemble.com/

  6. psophos sagt:

    Kompolize Winter 2016
    Internationaler Kompositionswettbewerb von psophos in Zusammenarbeit mit dem Lietzeorchester Berlin

    Der internationale Kompositionswettbewerb Kompolize von psophos und dem Lietzeorchester e.V. Berlin gibt zeitgenössischen Komponistinnen und Komponisten Gelegenheit, ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen und Erfahrungen mit einem großen symphonischen Klangkörper zu sammeln. Teilnahmeberechtigt sind neue Werke, die die folgenden Bedingungen erfüllen:
     Maximalbesetzung: Symphonie-Orchester (3.3.3.3-4.3.3.1, timp, perc, str). Die Annahme bzw. Aufführung von Werken mit einer darüber hinausgehenden Besetzung (etwa Solist(en), größere Bläserbesetzungen, Live-Elektronik etc.) ist nach Absprache möglich.
     Die Partitur muss in DIN A3 oder DIN A4 vorliegen. Schlecht lesbare (z.B. zu klein gedruckte) Partituren werden nicht zum Wettbewerb zugelassen.
     Die Dauer des eingereichten Werkes muss zwischen 5 und 15 Minuten liegen.
     Die Komposition darf noch nicht uraufgeführt worden sein. Bis zur Uraufführung darf es zu keiner (Vor-) Aufführung kommen. Der Aufführung entgegenstehende Rechte Dritter gegenüber dem Orchester dürfen nicht bestehen.
     Die musikalischen und spieltechnischen Anforderungen der Komposition müssen den Möglichkeiten eines ambitionierten Amateurorchesters entsprechen. Die Entscheidung fällt vorbehaltlich der Prüfung der Spielbarkeit.
     Die Kontaktaufnahme zum Künstlerischen Leiter oder zu Musikern des Lietzeorchester e.V. Berlin im Zusammenhang mit einer Einreichung führt zum Ausschluss vom Wettbewerb.
     Jeder Teilnehmer kann je Ausschreibung höchstens ein Werk einreichen. Ein Werk kann bei maximal zwei Ausschreibungen eingereicht werden.
     Mitglieder des Lietzeorchester und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
    Im Fall der Nominierung ist von der Komponistin bzw. dem Komponisten bis Ende August 2015 gut lesbares und spielfähiges Stimmenmaterial als Druckvorlage bereitzustellen. Partitur und Stimmen müssen genaue Eintragungen für Dynamik und Phrasierung,
    2/2
    Taktzahlen und Musizierbuchstaben enthalten. Mit der Einsendung eines Werkes werden folgende Bedingungen akzeptiert:
     Einverständnis mit der Aufführung des Werkes im Konzert des Lietzeorchester e.V. Berlin und mit einem Konzertmitschnitt.
     Im Fall einer Förderung der Uraufführung nimmt der BDLO (Bundesverband Deutscher Liebhaberorchester e.V.) die Partitur des Werkes in seiner Zentralbibliothek auf.
     Anwesenheit der Komponistin / des Komponisten bei einer Probe und einem Konzert (Reise- und Übernachtungskosten werden nicht erstattet).
     Bereitschaft, im oder vor dem Konzert bzw. im Programmheft eine Werkeinführung zu geben.
     Einverständnis mit der digitalen Versendung der einzelnen Stimmen an die Orchestermusiker.
     Die Kommunikation erfolgt in Deutsch oder Englisch.
    Teilnahmeberechtigt sind alle lebenden Komponistinnen und Komponisten. Die Einsendungen werden von psophos gesammelt, anonymisiert und einer Jury vorgelegt, die sich aus aktiven Mitgliedern des Lietzeorchester e.V. Berlin zusammensetzt. Eingesandte Materialien werden nicht zurückgegeben.
    Einsendeschluss ist der 30. April 2015. Die Gewinnerin / der Gewinner wird Ende Juni 2015 bekannt gegeben. Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Uraufführung des ausgewählten Stückes findet im Februar 2016 in Berlin statt. Bei Interesse an einer Teilnahme senden Sie
     ein gedrucktes oder digitalisiertes Exemplar der Partitur (PDF)
     und nach Möglichkeit eine computergenerierte Einspielung
    postalisch an psophos, Postfach 12 06 52, 10596 Berlin (nur DHL/Deutsche Post)
    oder per E-Mail an info@psophos.de (der Anhang darf eine Größe von 10 MB nicht überschreiten).
    Das Lietzeorchester e.V. Berlin
    1991 gründete Hanno Bachus mit Unterstützung von Prof. Peter Schwarz das Lietzeorchester. Seit über 20 Jahren treffen sich im „Lietze” ambitionierte Liebhaber, Musikstudenten und Profis zum gemeinsamen Musizieren, jeweils zu Semesterende veranstaltet das Orchester Konzerte in Berlin. Das Lietzeorchester ist ein selbsttragender Verein. Das Repertoire des Orchesters reicht von der Klassik bis zur Moderne, wobei Werke des 20. Jahrhunderts verstärkt berücksichtigt werden.
    https://www.psophos.de/

  7. Schreib den Superhit!Begeistere das Publikum mit deiner Musik und gewinne mit deiner Komposition Preisgelder im Gesamtwert von 11.000€.

    Gesucht wird neue Musik für zwei Violinen, die unter die Haut geht und das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinreißt. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ob mit virtuosen Effekten oder großer Emotionalität – denk immer daran, das Publikum muss berührt oder gepackt werden!

    Die Stilrichtung spielt dabei keine Rolle. Spieltechnisch anspruchsvoll soll es sein, unkonventionell, mit neuen Effekten, schönen Melodien, krassen Klängen oder heißen Rhythmen – lass deiner Kreativität freien Lauf!

    Besetzung: 2 Violinen.

    Form: ca. 5 min Musik. Bitte leserliche Manuskripte senden.

    Info: Das Stück muss für diesen Wettbewerb komponiert werden. Adaptionen oder Arrangements sind nicht zulässig.

    Einsendeschluss: 1. Juli 2015

    Finale: 25. September 2015, 20 Uhr, Reiss-Engelhorn-Museen D5, 68159 Mannheim/ Germany

    Alle Infos: https://www.crossover-composition-award.com/de/cca-2015/

  8. Das Österreichische Kulturforum London ersucht um Einreichungen für neue Stücke für Flöte und Electronics.

    Das Duo Rarescale (Carla Rees und Michael Oliva) wird am 19.Mai 2015 im Rahmen eines Konzerts am Österreichischen Kulturforum London zwei Werke für Kingma System Flöte und Electronics erstaufführen. Die KomponistInnen der ausgewählten Werke werden zur Premiere eingeladen. Reisekosten und Unterkunft werden vom Österreichischen Kulturforum London bereitgestellt.

    Die Ausschreibung ist für österreichische bzw. in Österreich lebende KomponistInnen jedes Alters offen. Bitte richten Sie sich nach den Guidelines.

    GUIDELINES

    Pieces can use C flute, alto flute or bass flute, all equipped with the Kingma System, and should be no longer than 10 minutes in duration. Detailed information about the Kingma System can be found at
    http://www.altoflute.co.uk
    http://www.bassflute.co.uk
    https://www.kingmaflutes.com/mySite/index-3.html

    Typeset playing scores (transposed where appropriate) should be submitted in Sibelius 6 or PDF format, and all electronics materials required for performance should be submitted at the same time.

    Electronics can be either stereo (2 channel) or quad (4 channel) fixed media (in the form of uncompressed .wav file(s)) or an interactive real time system (in the form of a self-contained Logic Project file or Max 6 patch – with mono mic input from the flute and stereo or quad output). In the case of an interactive real time system please ensure the score includes detailed instructions on how this is to be operated.

    Die eingereichten Werke sollten noch nicht im öffentlichen Raum vorgestellt worden sein. Sollte der/die KomponistIn einen Text verwenden, muss dieser Text gemeinfrei sein oder der/die KomponistIn zur Verwendung autorisiert sein.

    Jede Einreichung muss folgendes beinhalten:
    • eine Partitur
    • ein kurzer Kommentar (max. 200 Wörter)
    • eine kurze Biographie (max. 200 Wörter) inklusive Namen, Geburtsdatum und Nationalität

    Wir bitten darum Bescheid zu geben, ob Sie am Konzertabend anwesend sein können, sollte Ihr Stück ausgewählt werden. Ihre Email sollte zudem folgendes Statement beinhalten: „Ich erkläre hiermit, dass das eingereichte Werk noch nicht im öffentlichen Raum aufgeführt wurde.“

    Das Österreichische Kulturforum London und Rarescale werden entweder eines oder mehrere Werke auswählen; der Ausschuss behält sich das Recht vor, die Auswahl zu treffen.

    Bitte reichen Sie Ihre Vorschläge per Email oder als PDF (nicht größer als 3MB) ein.
    Einreichschluss: 15. März 2015
    Schicken Sie Ihre Bewerbung per Mail an office@acflondon.org
    https://acflondon.org/
    https://rarescale.org.uk/

  9. Jeunesse sagt:

    Ausschreibung Kompositionspreise für Streichquartett

    Die Jeunesse, die Alban-Berg-Stiftung und das Hugo Wolf Quartett schreiben für Komponistinnen und Komponisten mit Geburtsdatum nach dem 31.12.1980 im Rahmen eines Wettbewerbs 4 Kompositionspreise für Streichquartett für die Besetzung 2 Violinen, Viola und Violoncello aus.

    Die eingereichten Werke sollen eine Spieldauer zwischen 12 und 20 Minuten aufweisen und dürfen noch nicht öffentlich aufgeführt worden sein.

    Vier gleich hohe Preise von je EUR 3.000,– stehen, vergeben von einer Fachjury, für insgesamt vier Wettbewerbsteilnehmer zur Verfügung.

    Mit den Geldpreisen verbunden sind je 4 Aufführungen im In- oder Ausland durch das Hugo Wolf Quartett in den Saisonen 2015/16, 2016/17 oder 2017/18.

    Für diese Saisonen steht dem Hugo Wolf Quartett das exklusive Aufführungsrecht in der Öffentlichkeit zu.

    Jeweils vor dem Wiener Konzert mit einem Preisträgerwerk findet ein öffentlicher Workshop statt, in dem die Komponistin bzw. der Komponist das Werk mit dem Hugo Wolf Quartett präsentiert und für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung steht.

    Die Quartettkompositionen müssen, gemeinsam mit einem Lebenslauf und der Kopie der Lichtbildseite des Reisepasses bis 16.3.2015 im Büro der Jeunesse, Lothringerstraße 20 (Konzerthaus), 1030 Wien, einlangen.

    https://www.jeunesse.at/news/newsdetail/article/8/ausschreibun.html

  10. Wettbewerb für Komponisten aus Anlass des 40-jährigen Jubiläums des Polnischen Instituts Wien
    Das Polnische Institut Wien lädt alle in Polen oder Österreich lebenden Komponisten ein, am Komponistenwettbewerb „IP 40“ teilzunehmen. Eine Jury wird das originellste und innovativste Musikstück für Klavier (für 1-6 Hände) auswählen, welches dem 40-jährigen Jubiläum des Instituts gewidmet ist. Die Frist für die Einreichung des Musikstücks, das zwischen 3 und 8 Minuten dauern soll, sowie der benötigten Unterlagen ist am 25. Juli 2014. Details entnehmen Sie bitte den Teilnahmebedingungen.

    Die Teilnahmebedingungen und die Erklärung können sie hier herunterladen: https://bit.ly/IP40dokDE

Schreibe einen Kommentar