Wettbewerbe

Hier können Sie aktuelle Wettbewerbe finden oder posten!

144 Beiträge zu Wettbewerbe

  1. CALL FOR ENTRIES
    PEER RABEN MUSIC AWARD bei SoundTrack_Cologne 13
    · 24. – 28.08.2016

    SoundTrack_Cologne vergibt auch 2016 wieder den PEER RABEN MUSIC AWARD – den Preis für die beste Musik in einem Kurzfilm.

    Die Auszeichnung erinnert an den großen deutschen Filmkomponisten Peer Raben, aus dessen Nachlass das Preisgeld gestiftet wird. Für die Vergabe des Preises, der erstmals 2009 überreicht wurde, sucht SoundTrack_Cologne 13 erneut die beste Filmmusik in einem Kurzfilm.
    Geehrt werden Filmscores mit innovativer und dramaturgisch schlüssiger Verwendung von Musik und Ton in Beziehung zur Narration.

    Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 03. Juli 2016.

    Eingereicht werden können Kurzfilme, deren Produktion nach dem 1. Januar 2015 abgeschlossen wurde oder die nach dem 1. Januar 2015 uraufgeführt wurden. Berücksichtigt werden Filme mit einer Höchstlänge von 15 Minuten in allen branchenüblichen Formaten. Es gibt keine Beschränkungen in Bezug auf Produktionsland, Genre oder Inhalt. Der Film muss überwiegend mit Originalmusik ausgestattet sein.

    Die Einreichung für den PEER RABEN MUSIC AWARD ist über das Formular auf unserer Webseite möglich.

    Im Rahmen von SoundTrack_Cologne werden die Finalisten mit ihren Arbeiten (Filme, Kompositionen) der Jury und dem Publikum präsentiert. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der offiziellen Gala am 27. August 2016. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert.
    Alle Wettbewerbsbedingungen sowie das Einreichformular finden Sie unter: https://www.soundtrackcologne.de/de/artikel/wettbewerbe-peer-raben-music-award-call-for-entries.html

  2. IMPULS sagt:

    impuls . Internationaler Kompositionswettbewerb

    impuls fördert junge Komponisten nicht nur durch seine Akademie, sondern auch über den impuls Kompositionswettbewerb.
    impuls vergibt jedes zweite Jahr bis zu 6 Kompositionsaufträge für Ensemble an junge Komponisten, die über den impuls Kompositionswettbewerb nominiert werden. In der Folge werden diese Komponisten auch zum impuls Kompositionsworkshop nach Wien und Graz eingeladen, wo ihre neuen Werke kollektiv und intensiv über knapp eine Woche hinweg mit Spitzenensembles wie dem Klangforum Wien erarbeitet, diskutiert und finalisierend erprobt werden. Darüber hinaus sind die Komponisten natürlich auch zur Uraufführung ihrer neuen Stücke im Rahmen des impuls Festivals und der impuls Akademie nach Graz eingeladen. Des Weiteren versucht impuls auch, die Werke und Komponisten unter anderem durch Aufnahmen, PR und Folgekonzerte zu unterstützen.

    Der aktuelle Kompositionswettbewerb läuft von 31. Mai bis 31. Oktober 2016. Bitte informieren Sie sich über die Konditionen und senden Sie uns Ihre Anmeldung sobald wie möglich, um uns Ihre Teilnahme anzukündigen.
    https://www.impuls.cc/de/wettbewerb.html

  3. Das Kulturprojekt TONALi schreibt den TONALi17 Kompositionspreis in diesem Jahr zum siebten Mal aus. Mit dem mittlerweile weithin bekannten Komponistenwettbewerb sucht TONALi eine herausragende, sechsminütige Komposition für Violine solo. Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert. Sofia Gubaidulina, eine der bedeutendsten zeitgenössischen Komponistinnen, ist Schirmherrin.
    „Wir suchen hervorragende KomponistInnen, die packende, berührende sowie ausdrucksvolle Solowerke für TONALi schreiben“, sagt Amadeus Templeton, Gründer von TONALi.

    Bis zum 5. September 2016 können KomponistInnen bis zum Alter von 40 Jahren eigene, bereits vorhandene Kompositionen für Violine bei TONALi einreichen. Eine Fachjury kürt im Oktober drei Finalisten, die jeweils einen Kompositionsauftrag erhalten. Bei Abgabe dieser noch nicht aufgeführten Kompositionen erhalten die Finalisten je 1.000 Euro. Der Gewinner wird am 9. März 2017 bekannt gegeben und mit einem Preisgeld über weitere 1.000 Euro gewürdigt.

    Als späteres Pflichtstück für den TONALi17 Violinwettbewerbes bildet die Gewinnerkomposition den Ausgangspunkt des TONALi Jahres 2017. Im Verlauf des Festivals wird die Komposition für Violine solo bis zu 14 Mal von hochbegabten TONALi-Musikern in öffentlichen Konzerten in Hamburg vorgetragen. Zudem wird sie von den Sikorski Musikverlagen herausgegeben. In den vergangenen vier Jahren haben Robert Krampe (2010), Gerald Resch (2012), Daniel Smutny (2013) und Martin Sadowski (2014), Sebastian Bahr (2015), Steven Heelein (2016) den renommierten Kompositionswettbewerb gewonnen.

    Der TONALi17 Kompositionspreis wird von der Oscar und Vera Ritter-Stiftung gefördert.

    TONALi17 Kompositionspreis

    Ausschreibung: Deutschland, Schweiz, Österreich

    Schirmherrin: Sofia Gubaidulina

    Jury: Hans-Peter Dott, Gerald Resch, Elmar Lampson, Fabian Müller, Gabriel Teschner, Graham Lack, Steven Heelein

    Bewerber: Bis 40 Jahre

    Stück: Komposition für Violine Solo

    Dauer: 6 Minuten

    Preisgelder: Gesamt: 4.000 Euro (je 1.000 Euro für die drei Finalisten / 1.000 Euro für die Gewinnerkomposition)

    Sonderpreise: Herausgabe der Gewinnerkomposition bei den Sikorski Musikverlagen

    Bewerbungsschluss: 5. September 2016

    Abgabe der Auftragskompositionen:9. Januar 2017

    Dreistufiges Verfahren:
    •Einreichung eines bereits für Violine komponierten Werkes
    •Wahl von drei Finalisten, die jeweils den Auftrag erhalten, ein 6-Min. Werk für Violine solo zu schreiben
    •Wahl einer Gewinnerkomposition, die Pflichtstück für den TONALi17-Violinwettbewerb wird

    Informationen zum Wettbewerb und zur Ausschreibung: https://www.tonali.de/wettbewerbe/schreiben/kompositionspreis/

  4. Austrian Music Export sagt:

    Ausschreibung für Einreichung Eurosonic Noorderslag Festival
    Musikerinnen und Musiker, sowie deren Labels oder Managements sind eingeladen, sich für einen Live-Auftritt am Eurosonic Noorderslag Festival 2017, welches vom 11. bis 14. Jänner in Groningen (NL) stattfinden wird, zu bewerben.

    Was ist Eurosonic Noorderslag?

    Eurosonic Noorderslag ist Europas größtes Showcase Festival und die wichtigste Plattform für die europäische Livebranche.

    Was ist ETEP?

    Ein Projekt zur Förderung von Nachwuchstalenten aus verschiedensten Genres. ETEP basiert auf der internationalen Zusammenarbeit von Musikexportbüros, Festivals undRadiostationen der EBU (European Broadcasting Union). Diese wählen die vielversprechendsten heimischen Newcomer aus (Bands können sich aber auch direkt bewerben), um beim Eurosonic Noorderslag Festival aufzutreten. Über 300 Bands versammeln sich so jährlich vor einem Publikum von 38.500 BesucherInnen, mehr als 80 FestivalveranstalterInnen, 30 EBU-Radiostationen, 300 JournalistInnen und mehr als 3200 Professionals (Labels, Booker, Verlage etc.) der europäischen Musikbranche.

    Durch die Beteiligung von Austrian Music Export (eine gemeinsame Initiative des österreichischen Musikinformationszentrums mica – music austria (www.musicaustria.at) und des Österreichischen Musikfonds (www.musikfonds.at) als Projekt Co-Organisatoren von ETEP ist bis 2017 die österreichische Präsenz auf dieser wichtigsten Konferenz und Showcase-Plattform der europäischen Livebranche gesichert. In den Jahren 2012-2017 treten zumindest vier heimische Bands jährlich beim Festival auf, das für jeweils vier Tage im Januar Groningen in den Niederlanden zum Zentrum der europäischen Musikszene macht.

    Wie reiche ich ein?

    Alle Acts, die gerne beim Festival spielen wollen, müssen auf jeden Fall direkt bis spätestens 1. September bei Eurosonic Noorderslag einreichen:
    https://www.eurosonic-noorderslag.nl/en/festival/play-at-eurosonic-noorderslag/

    Die österreichischen ETEP Partner, Austrian Music Export (mica – music austria & Öst. Musikfonds), Radio FM4, das FM4 Frequency Festival, das Nova Rock Festival, das Szene Openair und das Waves Festival, wählen bis Ende August Acts aus, die sie dem Programm-Komitee von Eurosonic als gemeinsame österreichische Einreichung übermitteln. Somit ist für Eurosonic gesichert, dass diese Acts von allen heimischen Partnern unterstützt werden.

    Um in die Auswahl für diese österreichische Einreichung zu kommen, bitten wir um:

    Digitale Einreichung per E-Mail an:
    Babsi Steiner: steiner@musicaustria.at
    Betreff: „European Talent Exchange Program 2017“

    Unterlagen:
    Informationsmaterial zum Act (inkl. Link zur Website)
    Link zum Tonmaterial (etwa Soundcloud, Dropbox etc.) und Live-Mitschnitten (z.B. YouTube, Vimeo)
    ACHTUNG: bitte dem Email keine Files anhängen, bei vielen gleichzeitigen Einreichungen überlastet das garantiert den Server!
    Presseclips (falls vorhanden)
    Kontaktdaten
    sofern vorhanden Informationen zu Label, Booking Agentur(en), Management und internationalen Partnern
    Release- und Tour-Planung für die nächsten Monate (ggf. inkl. Schwerpunktländern)
    Oder per Post an:
    Babsi Steiner c/o mica – music austria
    „European Talent Exchange Program 2017“
    Stiftgasse 29
    1070 Wien

    Unterlagen:
    Informationsmaterial zum Act (inkl. Link zur Website)
    Tonmaterial (CD oder LP)- Presseclips (falls vorhanden)
    Kontaktdaten (inkl. E-Mail Adresse)
    sofern vorhanden Informationen zu Label, Booking Agentur(en), Management und internationalen Partnern
    Release- und Tour-Planung für die nächsten Monate (ggf. inkl. Schwerpunktländern)

    Ende der Einreichungsfrist: 17. Juni 2016.

    Auswahl der Acts:

    Die endgültige Entscheidung, wer beim Festival auftreten wird, fällt das Eurosonic-Komitee.

    Alle, die auch direkt bei uns einreichen, werden per E-Mail darüber informiert, ob sie in die Auswahl der österreichischen ETEP-Partner gekommen sind.

    Wann macht es Sinn, sich bei ETEP zu bewerben?
    Oftmals bewerben sich vielversprechende Acts bei Eurosonic bevor sie in der Lage sind, diese Chance wirklich gut nützen zu können. Aus unserer Sicht ist es daher ratsam, sich genau zu überlegen, wann man sich bewirbt – es wird das Projekt voraussichtlich noch einige Jahre länger geben. Wir empfehlen, die folgenden Dinge zu berücksichtigen:

    Die Musik sollte passen: Eurosonic Noorderslag ist ein Festival für die Genres Alternative, Pop, Rock, Metal, Elektronik & Hip Hop.

    Das professionelle Umfeld sollte passen: Artists ohne Unterstützung durch ein Label, Management oder eine Booking-Agentur haben es schwer, Nachhaltiges aus dem Auftritt zum machen und die richtigen Leute zum Konzert zu bringen.

    Die Band sollte reif für den Export sein: Bands, die noch (fast) nie international gespielt haben und die nicht schon auch teilweise vorhandene internationale Partner in den Bereichen Vertrieb, Promotionagentur, Booking etc. haben, sollten noch nicht beim Eurosonic spielen.Die internationale Konkurrenz ist dort enorm, es spielen gleichzeitig Bands in bis zu 30 verschiedenen Locations, darunter Acts, die bereits international als die nächsten Stars gehandelt werden.

    2014 hatte Österreich mit 18 Acts einen sehr erfolgreichen Schwerpunk beim Eurosonic Noorderslag Festival. Wir empfehlen den Acts, die beim Schwerpunkt leider noch nicht dabei sein konnten, bei denen sich aber seither viel weiterentwickelt hat, durchaus eine neuerliche Einreichung zu erwägen. Das Booking-Team des Festivals hat sich sehr ausführlich mit österreichischer Musik beschäftigt und manche Acts waren in den letzten Jahren vielleicht nur einfach noch nicht weit genug.

    Rückfragen bitte an:
    Babsi Steiner / Austrian Music Export
    Tel +43(01)52104.41, Fax +43(01)52104.59,
    Email: steiner@musicaustria.at

    Weitere Informationen zum Projekt:
    http://www.etep.nl | http://www.eurosonic-noorderslag.nl

  5. CALL FOR SCORES
    ensemble chromoson | AHCC
    ensemble chromoson (www.chromoson.cc) und AHCC (Austrian Hongkong Composers Connection) laden
    KomponistInnen aus Österreich und Hongkong zu einem Call for Scores, im Rahmen dessen neue Werke geschaffen
    und beim Hong Kong – Vienna Music Festival im Sommer 2016 in Wien uraufgeführt werden sollen.
    Teilnahmebedingungen:
    – KomponistInnen jeden Alters mit Lebensmittelpunkt in Österreich oder Hongkong
    – Werkdauer: max. 3 Minuten
    – das Werk darf weder aufgeführt noch veröffentlicht worden sein
    – Besetzung: Flöte (auch Bassfl.), Klarinette (auch Bassklar.), Akkordeon, Klavier (möglichst ohne Präparierung).
    Mindestbesetzung: Duo
    Einreichung:
    – die Partitur im pdf-Format an ensemble.chromoson@gmail.com
    – das Aufführungsmaterial muss nach Bekanntgabe der gewählten Werke umgehend erfolgen
    – Kurzbiographie in deutscher oder englischer Sprache
    – Kontaktinformationen (Name, Anschrift, Website)
    Einreichfrist: 15.Juni 2016
    Eine Jury bestehend aus Mitgliedern des ensemble chromoson und AHCC wird nach Ablauf der Einreichfrist die
    Auswahl der Werke vornehmen.

  6. 5-Minute Piano Concerto Competition

    I. Aims and Objectives of the Competition:

    The competition has set the objective to select ten (10) 5-minute piano concertos which will be premiered at 29th Music Biennale Zagreb, in April 2017, in the Competition finals. Among these 10 finalists, a winner will be chosen by the vote of the jury and the audience, and the composer of the winning piece will receive a commission from Music Biennale Zagreb for a new piano concerto, which will be premiered in April/May 2019 at 30th Music Biennale Zagreb.

    II. Eligibility of Applications:

    • 5-Minute Piano Concerto Competition is open to all composers, regardless of age, sex or nationality.

    • All submitted pieces must be new works, unpublished and unperformed.

    • Only one application per composer is allowed. Compositions by more than one composer are not eligible for application.

    • Length: up to five minutes (5:00)

    • Instrumentation: piano solo + ensemble: oboe (including cor Anglais), clarinet (including bass clarinet), trumpet (in C/in Bb), trombone, percussion (1 percussionist – available instruments are: timpani, vibraphone, crotales, gran cassa, piatto sospeso, tamburo militare, temple blocks, frusta), violin, violoncello and double bass.

    • Use of tape and/or live electronics is not permitted.

    • There is no entry fee.

    III. Submission Procedure:

    To submit your entry, you need to fill out the application form found here: Application form (httpss://biennalezg.seamlessdocs.com/f/5mWtwV)

    Besides the basic information about the composer, the application form requires:

    • upload of the PDF score with indicated instrumentation of the ensemble

    • a short biography of the composer in English

    • optional: a computer simulation of the piece (mp3, 128 kbps+)

    Judging is blind, therefore composers must remove all identifying labels and printed names from all the above mentioned materials to assure anonymity before the jury!

    The score should be submitted anonymously, bearing a letter or digit code.

    HDS – MBZ vouches for the anonymity of the applications before the jury.

    IV. Application deadline:

    • Application deadline: September 23, 2016, 23.59 CET

    • Applications that are incomplete or not duly filled will be regarded non-valid.

    VI. Prizes

    1st prize

    • a commission of a new piano concerto (20 – 30 minutes in duration), which is to be premiered on 30th Music Biennale Zagreb, in April/May 2019.

    • The fee for the above mentioned piece is set to 4.000 € nett of any duties in Croatia.

    • HDS – MBZ reserves the right to choose the performers for the new piano concerto (including the orchestra, conductor and the soloist), in accordance with the composer.

    2nd prize

    • a performance of one existing orchestral or ensemble piece by the author at 30th Music Biennale Zagreb in April/May 2019. The work will be chosen by HDS – MBZ, in accordance with the composer.

    3rd prize

    • a performance of one existing chamber or solo piece by the author at 30th Music Biennale Zagreb in April/May 2019. The work will be chosen by HDS – MBZ, in accordance with the composer.

    VII. Additional Information:

    All additional questions regarding the competition may be addressed to:

    Ivana PinjušiÄ BužanÄiÄ, competition coordinator, ivanapb@hds.hr, +385 1 4872 369.
    Die vollständige Ausschreibung ist zu finden unter: https://www.mbz.hr/index.php?opt=news&act=mlist&id=5848&lang=en

  7. BKA sagt:

    projektaufruf ! zusammen:wachsen – Kunst und Integration
    Die Sektion für Kunst und Kultur im Bundeskanzleramt vergibt im Jahr 2016 Projektkosten-Zuschüsse für Vorhaben, die dem Integrationsgedanken Rechnung tragen.
    Gesucht werden innovative Kunst- und Kulturprojekte in den Sparten Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Film, Literatur, Musik sowie Spartenübergreifendes.
    Zielsetzung ist die Förderung innovativer Projekte, die den Austausch zwischen unterschiedlichen Ethnien fördern, die kulturelle Teilhabe von Migrantinnen und Migranten vergrößern, die beteiligten Institutionen und Einrichtungen interkulturell weiter öffnen und die interkulturelle Kompetenz der Projektteilnehmenden stärken.
    Zur Einreichung berechtigt sind Kunst- und Kultureinrichtungen mit Sitz in Österreich sowie Kunst- und Kulturschaffende mit Wohnsitz in Österreich.
    Einreichungen von Bundeseinrichtungen sowie Einrichtungen, an denen der Bund beteiligt ist, und Projekte, die bereits von der Sektion für Kunst und Kultur gefördert werden, können nicht berücksichtigt werden.
    Vergeben werden:
     15 Projektförderungen zwischen EUR 10.000,00 und maximal EUR 20.000,00
     Insgesamt stehen EUR 200.000,00 zur Verfügung
    Kriterien:
     hohe künstlerische Qualität
     innovativer Charakter
     überregionale Auswirkung und/oder beispielgebender Charakter
     Projektstart im Jahr 2016
    Vergabe:
    Die Auswahl der Projekte erfolgt durch eine Jury. Die Bewerberinnen und Bewerber werden schriftlich bis zum 30. Juni 2016 vom Ergebnis der Jury-Sitzung in Kenntnis gesetzt.
    Einreichunterlagen (bitte in vierfacher Ausfertigung):
     Förderungsformular, ausgefüllt und unterschrieben (https://www.kunstkultur.bka.gv.at/DocView.axd?CobId=59769)
     Bei Vereinen: Kurzbeschreibung des Vereins (Geschichte, Schwerpunkt, verantwortliche Personen, max. 2 A4-Seiten)
     Statuten, Vereinsregisterauszug
     Bei Personen: Kurzbiografie und Meldezettel
     Beschreibung des Projektes (max. 10 A4-Seiten)
     Kurzbiografien der beteiligten Personen
     Kostenkalkulation
     Förderungen der öffentlichen Hand (Bund, Land, Gemeinde, EU) in den letzten 5 Jahren (Förderstelle, Zweck und Höhe)
    Einreichfrist: bis 30. April 2016
    Einreichadresse:
    Bundeskanzleramt Österreich / Sektion II: Kunst und Kultur
    Abteilung II/7
    Kennwort: Kunst und Integration
    Concordiaplatz 2
    1010 Wien
    Kontakt: Mag. Karin Zizala, karin.zizala(at)bka.gv.at, Telefon: 01-53115-206870, Mag. Sonja Olensky-Vorwalder, sonja.olensky-vorwalder(at)bka.gv.at, Tel.: 01-53115-206875

  8. LK sagt:

    Internationaler Nikolaus Fheodoroff Kompositions-Preis

    Das Land Kärnten schreibt in der Kategorie „VOKAL/INSTRUMENTAL“ einen mit € 10.000,– dotierten Kompositions-Preis aus.
    Bewerbungen können bis spätestens 30. September 2016 an die Abteilung 6 Unterabteilung Kunst und Kultur des Amtes der Kärntner Landesregierung, Burggasse 8, 9020 Klagenfurt am Wörthersee, gerichtet werden.
    Alle Infos: https://www.kulturchannel.at/?siid=151&pagetype=detail&arid=61200&root=&title=VOKAL/INSTRUMENTAL

  9. fbsym sagt:

    7. Brandenburger Biennale/Komponistenwettbewerb
    Der Förderverein Brandenburger Symphoniker e.V. schreibt die siebte Brandenburger Biennale, einen Kompositionswettbewerb für Symphonik aus. Der Wettbewerb ist international und ohne Altersbegrenzung.
    Folgende Preise werden vergeben:
    * der Komponistenpreis: er besteht aus einem mit 5000€ dotierten Kompositionsauftrag für die Brandenburger Symphoniker.
    * und der da capo-Preis: der Wiederaufführung eines eingesandten Werkes durch die Brandenburger Symphoniker.
    Einreichung von Partituren ist bis zum 21. Mai 2016 möglich.
    Alle Infos: https://www.fbsym.de/

  10. MIMF sagt:

    Einreichung von Kompositionen zum Thema „Vertrautheit – Fremdheit“
    Das Murau International Music Festival (MIMF) findet seit 2006 jährlich statt und geht in diesem Jahr von 19. bis 26. August über die Bühne. Es besteht aus einem Workshopprogramm für Gesang und Komposition und einem dreiteiligen Konzertprogramm. Erstmals hat das Festival in diesem Jahr ein Leitthema, das „Vertrautheit – Fremdheit“ lautet.
    Vertrautheit und Fremdheit haben viele Dimensionen. Sie lassen sich nicht nur an geografischen Räumen, Nationen, Religionen oder Sprachgruppen festmachen, sondern sind auch an Zugehörigkeiten zu sozialen Schichten, Altersgruppen sowie an gesellschaftliche Rollenbilder u.v.m. geknüpft.
    Nicht immer erfolgt die Rückkehr in den vertrauten Raum oder zur vertrauten Gruppe. Dann werden andere Mechanismen benötigt, um das Gefühl von Vertrautheit (wieder)herzustellen. Letztlich spielt auch der Faktor Zeit eine gewisse Rolle, wenn es darum geht, die Balance zwischen Fremdheit und Vertrautheit zu finden. Angesichts der aktuellen globalen Migrationsbewegungen, ihrer Auslöser in den Herkunftsländern und ihrer Auswirkungen auf die Zielgesellschaften hat das Thema einen starken Gegenwartsbezug.
    Komponistinnen und Komponisten sind dazu eingeladen, sich mit dem Thema „Vertrautheit – Fremdheit“ auseinanderzusetzen und bis dato unveröffentlichte Partituren einzureichen. Ausgewählte Stücke werden beim Galakonzert am 26. August unter der künstlerischen Leitung von Zane Zalis uraufgeführt.
    Einreichkriterien:
    • Genre: Pop-Klassik-Crossover
    • Werke für gemischten Chor (SATB), Streichquintett, Klavier, Schlagzeug, Bass, E-Gitarre und/oder
    Keyboard
    • Optional für Gesangssolistinnen oder -solisten
    • Länge: 3–7 Minuten
    • Sprache: Deutsch oder Englisch
    • Nur unveröffentlichte, bisher noch nicht aufgeführte Kompositionen
    • Vollständig editierte Partituren als .pdf-Datei
    Die Komponistinnen und Komponisten der ausgewählten Werke sind als Gäste des Festivals zum Galakonzert eingeladen und werden dem Publikum vorgestellt. Unterkunft und Verpflegung in Murau erfolgen ebenfalls auf Einladung des Festivals.
    Einsendeschluss: 16. Mai 2016
    Einreichungen und allfällige Rückfragen richten Sie bitte ausschließlich per E-Mail an Marko Zeiler: office@mimf.at.
    Bitte beachten Sie, dass nähere Informationen und allfällige Änderungen laufend auf http://www.mimf.at veröffentlicht
    werden. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Schreibe einen Kommentar